Umweltpolitik

Niedrigwasser: Ministerium bittet um sorgsamen Umgang

Potsdam. Angesichts des Niedrigwassers und anhaltender Trockenheit hat das Umweltministerium für einen sorgsamen Umgang mit der Ressource plädiert. Landkreise und kreisfreie Städte seien in einem Schreiben gebeten worden, geeignete Schritte für einen verminderten Wasserverbrauch zu prüfen, teilte das Ministerium am Mittwoch mit. Möglich sei unter anderem, Gewässerbenutzungen zu beschränken.

In den Landkreisen Barnim, Dahme-Spree, Spree-Neiße, Elbe-Elster und in der kreisfreien Stadt Cottbus wurde nach den Angaben die Entnahme aus den Oberflächengewässern beschränkt. Im Landkreis Uckermark gilt das bereits seit Anfang August vergangenen Jahres.

In den vergangenen beiden Jahren kam es wiederholt zu extremen Niedrigwassersituationen. In den Wintermonaten konnten die Defizite nicht ausgeglichen werden.