Verkehr

Buslinie 118 soll künftig alle zehn Minuten fahren

Die BVG will den Takt auf der Strecke von Zehlendorf nach Potsdam von Montag bis Sonnabend verdichten.

Künftig könnte der 118-er Bus alle zehn Minuten am Mexikoplatz halten.

Künftig könnte der 118-er Bus alle zehn Minuten am Mexikoplatz halten.

Foto: Kirsten Niemann / Raufeld

Berlin. Die Buslinie 118 von Rathaus Zehlendorf zum Potsdamer Stern-Center hat 54 Haltestellen. Eine davon ist der S-Bahnhof Mexikoplatz. Dort soll der Bus jetzt öfter halten. Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) planen, den Takt von 20 auf zehn Minuten zu verdichten. Das teilte Ingmar Stresse, Staatssekretär in der Senatsverkehrsverwaltung, auf Anfrage des FDP-Abgeordneten Sebastian Czaja mit. Czaja hatte sich nach einer möglichen Ausweitung des Taktes erkundigt. Die entsprechende Verdichtung soll im Zeitraum von Montag bis Sonnabend auf Teilstrecken stattfinden. Der Umsetzungszeitpunkt ist nach Auskunft des Staatssekretärs derzeit noch offen.

Hohe Auslastung der Buslinie an Schultagen

Die Auslastung der Buslinie 118 liegt eigentlich unterhalb der festgelegten Grenze. Sie erreicht nach Auskunft der BVG von Montag bis Freitag im Abschnitt Lindenthaler Allee zwischen Potsdamer Chaussee und S-Bahnhof Mexikoplatz maximal 57 Prozent. Am Wochenende liegt die Auslastung noch einmal darunter. Als Überfüllung wird gewertet, wenn das Fahrgastaufkommen in einem 20-Minuten-Intervall mehr als 65 Prozent der Gesamtkapazität des Fahrzeugs beträgt. Dennoch kann es gerade an Schultagen auf einzelnen Fahrten zu einer höheren Auslastung kommen. Um diese Phasen zu entzerren, soll der Bus häufiger auf der Strecke fahren.