Kriminalität

Mann nach Spuck-Attacke gefasst

dpa
Ein Mann wird in Handschellen abgeführt.

Ein Mann wird in Handschellen abgeführt.

Foto: dpa

Berlin. Ein 43-Jähriger soll in Berlin-Tiergarten eine Frau angespuckt haben, als diese ihn wegen einer möglichen Ansteckung mit dem Coronavirus mit ausgestrecktem Arm auf Distanz halten wollte. Nach kurzer Flucht sei es gelungen, den Tatverdächtigen auf der Straße des 17. Juni festzunehmen, teilte die Polizei am Samstag mit. Die 22 Jahre alte Frau gab demzufolge an, sie habe Angst, durch die Spuck-Attacke am Freitagnachmittag infiziert worden zu sein. Nach Festellung der Personalien kam der 43-Jährige vorerst wieder frei. Laut Polizei wird gegen ihn wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt.

( dpa )