Abiturprüfungen

Berlins Abiturienten fordern Absage der Prüfungen

Die Vorbereitung auf die anstehenden Prüfungen seien in der Corona-Krise unmöglich, sagen Schüler. Doch der Senat hält am Abitur fest.

Wenn es nach dem Senat geht, werden die Abiturprüfungen in Berlin in diesem Jahr stattfinden (Archivfoto).

Wenn es nach dem Senat geht, werden die Abiturprüfungen in Berlin in diesem Jahr stattfinden (Archivfoto).

Foto: Federico Gambarini / dpa

Berlin. In knapp zwei Wochen soll in Berlin die erste Abiturprüfung geschrieben werden – trotz großer Unsicherheiten aufgrund der Corona-Krise. Bei vielen betroffenen Schülern stößt das auf Kritik. „Wir alle machen uns große Sorgen, wie wir unter den derzeitigen Umständen ein unseren eigentlichen Leistungen entsprechendes Abitur absolvieren sollen und um unsere Gesundheit und insbesondere die unserer Angehörigen“, sagt Levi Holzmann, Abiturient an der Sophie-Scholl-Schule in Schöneberg. Im Namen seines Jahrgangs hat er in einem Brief an die Bildungssenatorin Sandra Scheeres gefordert, die Prüfungen ausfallen zu lassen.

„Ein konzentriertes Lernen und Vorbereiten ist nahezu unmöglich“, heißt es darin. Prüfungsgespräche mit Fachlehrern seien ausgefallen, einige Lehrer nicht mehr erreichbar und die Bibliotheken geschlossen – das sei ein großer Nachteil gegenüber früheren Jahrgängen. Während der Klausuren bestünde darüber hinaus ein erhöhtes Ansteckungsrisiko, denn Kontakt sei unvermeidbar.

Nicht alle Bezirke können Hygiene-Vorschriften einhalten

In einer Antwort vom 4. April, die der Berliner Morgenpost vorliegt, schreibt eine Qualitätsbeauftragte der Bildungssenatorin, dass die Prüfungen nach derzeitigem Stand und in Absprache mit allen Kulturministern weiterhin stattfinden sollen. „Der besonderen Situation werden die Hygienebedingungen angepasst, die Schulleitungen haben genaue Anweisungen erhalten, wie sie diese einrichten und durchführen sollen“, heißt es außerdem.

Das teilte die Senatsverwaltung auch vor einigen Tagen auf Twitter mit. Erst an diesem Dienstag hat es zu dem Thema aber eine Telefonkonferenz mit den Schulstadträten gegeben – die für die Bereitstellung der Hygiene-Ausstattung zuständig sind, aber vorher nicht direkt informiert wurden. Wie der Berliner Morgenpost mitgeteilt wurde, seien nicht alle Bezirke in der Lage, Desinfektionsmittel und Handschuhe zur Verfügung zu stellen.

Alle Nachrichten zum Coronavirus in Berlin, Deutschland und der Welt: Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Coronavirus in Berlin haben wir hier für Sie zusammengetragen. In unserem Newsblog berichten wir über die aktuellen Coronavirus-Entwicklungen in Berlin und Brandenburg. Die deutschlandweiten und internationalen Coronavirus-News können Sie hier lesen. Zudem zeigen wir in einer interaktiven Karte, wie sich das Coronavirus in Berlin, Deutschland, Europa und der Welt ausbreitet. Alle weiteren wichtigen Informationen zum Coronavirus bekommen Sie hier.

Der Landesschülerausschuss plädiert auch deshalb für eine Absage der Prüfungen. „Wir sind für ein Durchschnittsabitur mit einer freiwilligen Ausgleichsmöglichkeit in Form einer Hausarbeit oder mündlichen Prüfung“, sagt Sprecher Miguel Góngora. Die Vereinigung der Berliner Oberstudiendirektoren hält eine vollständige Durchführung der Prüfungen ebenfalls für eine Illusion. „Wir sind an einem Punkt, an dem klar ist, dass in Berlin nicht alle Schüler alle fünf Prüfungsleistungen absolvieren werden“, sagt Ralf Treptow, Vorsitzender des Vereins Denn: Die Krise könne viele Abiturienten daran hindern, zu den Klausurterminen zu erscheinen.