Essen und Trinken

Rote Bete-Curry im Glas von der Domäne Dahlem

Das Freilichtmuseum für Landwirtschaft startet in Corona-Zeiten das Kochbox-Projekt.

Das Herrenhaus auf der Domäne Dahlem

Das Herrenhaus auf der Domäne Dahlem

Foto: Domäne Dahlem

Das Freiland der Domäne Dahlem an der Königin-Luise-Straße ist weiterhin geöffnet. Nur die Ausstellungen, unter anderem im Herrenhaus, und das Restaurant hätten in Corona-Zeiten schließen müssen, sagt Sprecherin Victoria Vollbrecht. Um die fehlenden Einnahmen aufzufangen, hat sich Küchenchef Hayk Seiring jetzt etwas Besonderes einfallen lassen: die Kochbox. „Gäste können sich Suppen, Salate und Hauptgerichte bestellen und nach Hause liefern lassen“, so Vollbrecht. Damit sollen die Besucher auch weiterhin „ein Stück vom Glück“ der Domäne Dahlem bekommen. Auch eine Osterbox ist im Angebot.

Ein Glas Sekt vor Ort und ein kleiner Rundgang

Im Angebot war gerade eine Rote-Bete-Curry-Suppe, bio und vegan, die man sich im 500-Gramm-Glas oder auch in einem 1000-Gramm-Glas bestellen konnte. Besucher können sich aber auch vor Ort ein Glas Sekt oder einen Lammtopf holen und beides dann beim Rundgang über die Felder der Domäne genießen. Das Restaurant hat dafür einen Schalter eingerichtet, an dem Essen und Trinken ausgegeben werden.

Einbußen wegen ausfallender Veranstaltung

Obwohl das Areal der Domäne Dahlem geöffnet ist, muss das Freiland-Agrar-Museum finanzielle Einbußen verkraften. So hätten alle Marktfeste und Veranstaltungen abgesagt werden müssen, sagt Victoria Vollbrecht. Keine Probleme gebe es bei der Versorgung der Tiere, da die Mitarbeiter sehr auf sich achten würden. Besuchern rät sie, weiterhin Abstand zu halten.

Bestellung unter www.domaene-dahlem.de/lieferservice