Dienstleistungen

Post: Zustellung von Briefen und Paketen sichergestellt

Ein Mitarbeiter der Post sortiert im Briefverteilzentrum die Post.

Ein Mitarbeiter der Post sortiert im Briefverteilzentrum die Post.

Foto: dpa

Berlin/Potsdam. Briefe und Pakete können nach Angaben der Deutschen Post in Berlin und Brandenburg trotz Corona-Krise ohne wesentliche Einschränkungen zugestellt werden. Die Post sei nach wie vor flächendeckend an sechs Tagen in der Woche im Einsatz, berichtete das Unternehmen am Donnerstag. Auch der überwiegende Teil der Partner-Filialen und DHL-Paketshops sei geöffnet. In Einzelfällen könne es aber aufgrund von Krankheit oder fehlender Kinderbetreuung zu geänderten Öffnungszeiten oder vorübergehenden Schließungen kommen. Engpässe durch eine Zunahme der Onlinebestellungen stellte das Unternehmen nicht fest.

Angesichts der Ausbreitung der Coronavirus-Infektionen verzichten die Zusteller derzeit unter anderem auf die eigenhändige Unterschrift des Empfängers. Zur Vermeidung persönlicher Übergaben könnten Kunden außerdem ohne zusätzliche Kosten sogenannte Ablageverträge abschließen, in denen sie den Ablageort festlegten. "Dieses Zustellverfahren empfiehlt die Deutsche Post auch besonders für alle Haushalte in Selbstisolation oder unter Quarantäne", hieß es.

"Unsere rund 13 500 Postmitarbeiter in Berlin und Brandenburg übernehmen in dieser herausfordernden Zeit Verantwortung", sagte der Leiter einer der drei Niederlassungen der Deutschen Post für Berlin und Brandenburg, Marcel Bender. "Wir erfüllen einen wichtigen gesellschaftlichen Auftrag. Die Menschen sind darauf angewiesen, dass wir ihnen weiterhin wichtige Dokumente, Medikamente oder andere eilige Güter zuverlässig nach Hause bringen."