Pandemie

Coronavirus: Berlin schließt Restaurants und Cafes

Im Kampf gegen Corona verschärft der Senat die Maßnahmen. Restaurants müssen schließen - keine Veranstaltungen mit mehr als 10 Personen

Virtuelle Party in Corona-Zeiten: Berliner Clubs feiern im Internet

Berlins Nachtleben ist legendär, doch in der Corona-Krise kämpfen die Clubs ums wirtschaftliche Überleben. Ein Streaming-Projekt mit Spendenmöglichkeit soll sie vor dem Untergang bewahren.

Beschreibung anzeigen

Berlin. Der Berliner Senat hat weitere Maßnahmen zur Eindämmung der Coronavirus-Epidemie beschlossen. Ab Sonntag dürften in der Hauptstadt keine Veranstaltungen, Versammlungen und Ansammlungen mit mehr als zehn Personen mehr stattfinden, teilte der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) am Sonnabendnachmittag mit. Gaststätten mit Tischbetrieb müssten für den Publikumsverkehr schließen. Sie dürften aber weiter Speisen und Getränke zur Abholung oder zur Lieferung anbieten.

Die bisherigen Ausnahmen für Parlamente, Gerichte und andere staatliche Einrichtungen, sowie Versorgung, Gesundheitsfürsorge und Wirtschaftsunternehmen gelten weiter. Auch für Versammlungen könne die Versammlungsbehörde in wichtigen Fällen Ausnahmen zulassen.

Alle Nachrichten zum Coronavirus in Berlin, Deutschland und der Welt: Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Coronavirus in Berlin haben wir hier für Sie zusammengefasst. Darüber hinaus berichten wir in einem Newsblog über die neuesten Entwicklungen in Sachen Coronavirus in Berlin. Die überregionalen News zu Covid-19 können Sie hier lesen. Zudem zeigen wir in einer interaktiven Karte, wie sich das Virus in Deutschland, Europa und der Welt ausbreitet. Alle wichtigen Informationen zum Coronavirus bekommen Sie hier.

Coronavirus in Berlin: Kontakt zu anderen Menschen auf ein Minimum reduzieren

Kontakte zu anderen Menschen, abgesehen von Angehörigen, sollten weiterhin auf ein absolut nötiges Minimum reduziert werden. Wo immer es sonst möglich sei, sollte es einen Mindestabstand zwischen zwei Menschen von 1,5 Metern geben.

"Diese weiteren Maßnahmen sind nötig, um die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen", sagte Müller. Jeder einzelne müsse hier auch eigenverantwortlich handeln und diese Regelungen beachten und umsetzen.

Senat bespricht am Sonntag weiteres Vorgehen in der Corona-Krise

Der Berliner Senat will sich am Sonntag über das weitere Vorgehen im Kampf gegen die Corona-Pandemie austauschen. Das teilte eine Sprecherin am Sonntagvormittag mit. Zuvor ist geplant, dass die Länderchefs darüber gemeinsam mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) beraten.