Musik

Rammstein-Keyboarder sieht Band noch geeignet für Bühnenshow

Christian Lorenz alias Flake von der Band Rammstein.

Christian Lorenz alias Flake von der Band Rammstein.

Foto: dpa

Berlin/Wien. Rammstein-Keyboarder Christian "Flake" Lorenz hält die Band noch für authentisch genug für ihre Bühnenshow. "Wir fragen uns bei jeder Tour: Sehen wir noch gut aus auf der Bühne? Können wir diese Musik noch verkörpern?", sagte der 53-Jährige der Wiener Wochenzeitung "Falter". Lorenz liefert die angesichts der Rammstein-Erfolge sehr bescheiden wirkende Antwort gleich mit: "Dann schauen wir Mitschnitte an und sagten bisher immer: "Okay, kann man machen.""

Lorenz, bei den von Fans umjubelten Bühnenshows stets als Gegenspieler von Rammstein-Sänger Till Lindemann inszeniert, findet Besuche von Auftritten anderer Bands problematisch. "Oft bin ich danach so enttäuscht, dass mir die Band verleidet ist", berichtete er. "Früher war ich kompromissloser Fan der Rolling Stones, dann habe ich sie im Olympiastadion gesehen und mich gefragt: Warum?"

Rammstein gilt mit ihrem martialischen Auftreten als international erfolgreichste deutsche Band. Mehr als eine Million Fans besuchten im vergangenen Jahr die von viel Feuer und imposanten Lichteffekten geprägte Show bei 30 Auftritte, davon zehn Konzerte in Deutschland. Allein ins Moskauer Central Dynamo Stadion kamen gut 80 000 Menschen.

Die Berliner Band will die Stadiontour in diesem Jahr in Europa und Nordamerika fortsetzen. Nach dem Auftakt am 25. Mai in Klagenfurt sind für Deutschland bereits ausverkaufte Konzerte in Leipzig (29./30.5.), Stuttgart (2./3.6.), Düsseldorf (27./28.6.), Hamburg (1./2.7.) und - wie bereits 2019 - wieder Berlin (4./5.7) vorgesehen.