Verdachtsfall

Bahnrad-WM in Berlin: Coronavirus-Verdacht bei Radprofi

Der dänische Radprofi Michael Mörköv darf sein Berliner Hotelzimmer nicht verlassen und kann nicht an der WM in Berlin teilnehmen.

Bahnrad-Profis im Berliner Velodrom (Archivbild).

Bahnrad-Profis im Berliner Velodrom (Archivbild).

Foto: Sebastian Gollnow / dpa

Berlin. Der dänische Radprofi Michael Mörköv kann wegen des Verdachts auf eine Infizierung mit dem Coronavirus bis auf weiteres nicht an den Bahnrad-Weltmeisterschaften in Berlin teilnehmen. Nach einer Mitteilung des nationalen Radsportverbandes werde der 34-Jährige schnellstmöglich getestet.

„Wir prüfen derzeit die Situation mit dem Chefarzt, den örtlichen Gesundheitsbehörden und anderen betroffenen Parteien“, teilte der Radsport-Weltverband UCI mit. Mørkøv wollte eigentlich am Wochenende bei den Titelkämpfen starten.

Wie die Tageszeitung „Der Nordschleswiger“ berichtet, dürfe Mörköv derzeit sein Berliner Hotelzimmer nicht verlassen. Der Madison-Europameister war nach dem Abbruch der UAE-Tour in den Vereinigten Arabischen Emiraten in die deutsche Hauptstadt gereist. Das Etappenrennen war nach positiven Tests bei zwei italienischen Profis vorzeitig beendet worden.

Alle Nachrichten zum Coronavirus in Berlin, Deutschland und der Welt: Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Coronavirus in Berlin haben wir hier für Sie zusammengetragen. In unserem Newsblog berichten wir über die aktuellen Coronavirus-Entwicklungen in Berlin und Brandenburg. Die deutschlandweiten und internationalen Coronavirus-News können Sie hier lesen. Zudem zeigen wir in einer interaktiven Karte, wie sich das Coronavirus in Berlin, Deutschland, Europa und der Welt ausbreitet. Alle weiteren wichtigen Informationen zum Coronavirus bekommen Sie hier.