Mietendeckel

Mietendeckel in Kraft: Mehr Eigentumswohnungen im Angebot

Mietendeckel ist in Kraft getreten – und im Internet dominieren die Neubauwohnungen.

Ein Blick über die Karl-Marx-Allee zeigt viele Wohnungen, die künftig unter die Regelungen des Berliner Mietendeckels fallen. Das Gesetz ist am Sonntag in Kraft getreten.

Ein Blick über die Karl-Marx-Allee zeigt viele Wohnungen, die künftig unter die Regelungen des Berliner Mietendeckels fallen. Das Gesetz ist am Sonntag in Kraft getreten.

Foto: Annette Riedl / dpa

Berlin.  Ein Traum wird wahr!“ Unter diesem Slogan preist der Vermieter seine 82 Quadratmeter große Altbauwohnung in Friedrichshain an und fordert 1389 Euro Kaltmiete. Laut Mietendeckelrechner wären allerdings höchstens rund 500 Euro weniger, nämlich 625 Euro zulässig. Doch auch am am Tag eins nach Inkrafttreten des Berliner Mietendeckels werden in den einschlägigen Immobilienportalen noch immer Mietwohnungen angeboten, deren Miete deutlich über den Tabellenwerten liegt, an die sich Vermieter eigentlich halten müssen. Ihre Zahl nimmt aber deutlich ab.

Angebot an Eigentumswohnungen steigt um 40 Prozent

„Wir haben schon in den vergangen Wochen beobachtet, dass das über dem Mietendeckel liegende Mietangebot seit Anfang 2019 kontinuierlich um etwa 18 Prozent abnahm“, sagt ImmoScout24-Sprecher Axel Schmidt. Gleichzeitig sei seit Juli 2019 das Angebot an unvermieteten Eigentumswohnungen auf ImmoScout24 um 40 Prozent gestiegen. Auch bereits vermietete Eigentumswohnungen würden verstärkt angeboten (+25 Prozent).

Überteuerte Wohnungen werden zunehmend vom Netz genommen

Auf Basis der vorliegenden Daten könne man vermuten, dass Eigentümer bereits seit Juli 2019 verstärkt Mietwohnungen in Eigentumswohnungen umwandeln und verkaufen. „Wir werden Ende dieser Woche erneut eine Auswertung der auf unserem Portal angebotenen Eigentumswohnungen vornehmen“, ergänzt der Sprecher. Er gehe davon aus, dass in dieser Woche immer mehr Wohnungen aus dem Angebot entfernt würden, deren Miete über den erlaubten Obergrenzen liegen.

Deutlich zu sehen ist schon heute, dass beim Mietwohnungsangebot zunehmend teure Neubauwohnungen dominieren. Neubauwohnungen, die nach dem 1. Januar 2014 erstmals bezugsfertig wurden, fallen ausdrücklich nicht unter den Mietendeckel.

Der Mietendeckel ist am Sonntag in Kraft getreten, doch viele Fragen sind noch offen.