Brände

Feuer in Flüchtlingsheim: Schwere Brandstiftung vermutet

Ein Frontalblick auf einen Einsatzwagen der Feuerwehr.

Ein Frontalblick auf einen Einsatzwagen der Feuerwehr.

Foto: dpa

Premnitz. In einem Wohnheim für Asylsuchende in Premnitz (Havelland) hat es in der Nacht zum Freitag gebrannt. Ein betrunkener Bewohner soll randaliert und in mehreren Räumen Feuer gelegt haben, wie eine Polizeisprecherin am Morgen sagte. Unter anderem soll der 21-Jährige Papierkörbe und Kleidung in Brand gesetzt haben. Laut Feuerwehr wurden 21 Erwachsene und fünf Kinder vorübergehend in Sicherheit gebracht, sie konnten aber noch in der Nacht in das Haus zurückkehren. Das Feuer wurde schnell gelöscht.

Nach Angaben der Sprecherin verletzten sich ein Bewohner und zwei Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes leicht und wurden an Ort und Stelle behandelt. Der Beschuldigte sei nach einer vorläufigen Festnahme psychologisch untersucht und in ein Fachklinikum gebracht worden. Ein Atemalkoholtest ergab laut Polizei zudem einen Wert von 2,06 Promille. Die Polizei ermittelt wegen schwerer Brandstiftung.