Feuerwehr Berlin

Tag des Notrufs 112: Feuerwehr twittert alle Einsätze

Schlaganfälle, Kopfschmerzen und Fehlalarme: Beim "Twittergewitter" postet die Berliner Feuerwehr zwölf Stunden lang alle Einsätze.

Berlin. "Ein Baum hat es sich gemütlich gemacht und lehnt sich an einem Balkon an": Diesen und unzählige weitere Tweets hat die Berliner Feuerwehr am Dienstag auf ihrem Twitterkanal abgesetzt. Zum Tag des Europäischen Notrufs am 11.2. - passend zur Nummer 112 - informierte die Feuerwehr unter dem Motto "Twittergewitter" über ihre Einsätze und gab Einblicke in die tägliche Arbeit. Von 8 bis 20 Uhr sollten alle Notrufeinsätze veröffentlicht werden. Berufsfeuerwehren in ganz Deutschland beteiligten sich mit Hunderten Tweets an der Aktion.

>>> Und hier geht's zum Twitter-Gewitter der Berliner Feuerwehr!

Unter die Einsatzmeldungen der Berliner mischten sich auch Sicherheitshinweise und die ein oder andere Verhaltensregel im Brandfall: "Bude verqualmt? Nichts wie raus! Mach hinter dir die Tür zu, sonst zieht der Rauch in den Treppenraum und nimmt dir auf dem Weg nach draußen die Luft zum atmen!". Zudem gab es von der Feuerwehr Song-Empfehlungen für Herzdruckmassagen - auf Platz eins "Stayin' Alive" von den Bee Gees.

Zahlreiche Notarzteinsätze mit Krankenwagen

Neben den Twittermeldungen zum Schmunzeln ging es vor allem aber um Notarzteinsätze mit Krankenwagen, bewusstlose Menschen in Gebäuden, plötzlich auftretende Kopfschmerzen sowie Verletzte nach Unfällen oder Auseinandersetzungen. Beispielsweise habe sich ein Mann an seinem Essen verschluckt und litt unter Atemnot, eine Dame hatte starke Herzbeschwerden, am Flughafen Tegel musste eine verletzte Person in ein Krankenhaus transportiert werden. Zudem war ein Mann in einen Baustellenschacht gestürzt und klagte über starke Schmerzen im Brustkorb.

Nach einer Statistik auf der Internetseite der Berliner Feuerwehr hatten die Helfer am Dienstag zwischen 0 Uhr und 13.30 Uhr bereits mehr als 600 Einsätze der Kranken- und Rettungswagen, rund 50 technische Hilfeleistungen und 17 Brandeinsätze absolviert.

Dazu twitterte die Feuerwehr: "Rund 25 Mitarbeiter sind rund um die Uhr in der Leitstelle für euch da, um auf einer von 60 Leitungen euren Notruf anzunehmen. Aus über 3000 Anrufen entstehen so rund 1500 Einsätze - und das jeden Tag!" 2018 wurde die Berliner Feuerwehr mehr als 460 000 Mal alarmiert. Die Zahlen steigen von Jahr zu Jahr.