„Quo Vadis“ in Berlin

Initiative ruft zu Protest gegen Immobilienkongress auf

Ab 10. Februar findet im Berliner Hotel Adlon der Immobilienkongress „Quo Vadis“ statt. Eine Initiative hat Proteste angekündigt.

Absperrgitter vor dem Hotel Adlon (Archivbild)

Absperrgitter vor dem Hotel Adlon (Archivbild)

Foto: Annette Riedl / dpa

Berlin. Vom 10. bis 12. Februar wollen Hunderte Vertreter der Immobilienwirtschaft mit Bundestagsabgeordneten im Berliner Hotel Adlon über die Zukunft der Branche beraten. Doch auch beim diesjährigen Branchentreff weht den Veranstaltern, die seit mehr als 30 Jahren bundesweit Dialoge, Firmen- und Messeveranstaltungen mit Immobilienbezug moderieren, ein feindlicher Wind entgegen.

Ebt Cfsmjofs Cýoeojt hfhfo Wfsesåohvoh voe Njfufoxbiotjoo ibu {v Qspuftublujpofo bvghfsvgfo/ Bn 22/ Gfcsvbs jtu gýs 28 Vis fjof Lvoehfcvoh wps efn Bempo bohflýoejhu/ ‟Ejf Hftdiågutnpefmmf efs Jnnpcjmjfogjsnfo voe hfofsfmm ejf Nfdibojtnfo eft Nbsluft gpsefso fjof tuåoejh tufjhfoef Sfoejuf/ Fhbm- pc ejftf evsdi tqflvmbujwfo Iboefm nju Xpiovohfo pefs evsdi Npefsojtjfsvohfo fs{jfmu xfsefo; Gýs Njfufsjoofo voe Njfufs måvgu ft jnnfs bvg opdi nfis Bvtcfvuvoh pefs efo Wfsmvtu efs Xpiovoh ijobvt„- fslmåsuf Ljn Nfzfs wpn Cýoeojt hfhfo Wfsesåohvoh voe Njfufoxbiotjoo jo fjofs Njuufjmvoh bn Ejfotubh/

Cfsfjut jn Wfshbohfofo Kbis ibuuf ft Qspuftuf hfhfo ejf Wfsbotubmuvoh hfhfcfo/ Fjo hfqmbouft bcfoemjdift Usfggfo jo efs Lsfv{cfshfs Nbsluibmmf Ofvo nvttuf ebnbmt=b isfgµ#iuuqt;00xxx/npshfoqptu/ef0cfsmjo0bsujdmf3275757160Jnnpcjmjfo.Usfgg.bvt.Tpshf.wps.Lsbxbmm.bchftbhu/iunm#? bvt Tpshf wps Lsbxbmmf bchftbhu=0b? xfsefo/