Anzeige
Friedrichshain

Berliner Bierfestival findet nicht mehr statt

Das Festival hatte zuletzt Hunderttausende Besucher angelockt. Nun geben die Veranstalter auf.

Die Veranstalter des Berliner Bierfestivals geben auf.

Foto: pa

Anzeige

Berlin. Das internationale Bierfestival an der Karl-Marx-Allee in Friedrichshain wird eingestellt. Das gaben die Betreiber am Sonnabend auf ihrer Website bekannt. Das Festival, das zuletzt im August 2019 zum 23. Mal stattfand, hatte Jahr für Jahr hunderttausende Besucher angelockt. Rund 2300 verschiedene Biersorten waren zwischen Strausberger Platz und Frankfurter Tor angeboten worden. Im Vorjahr hatten sich knapp 340 Brauereien aus 80 Ländern präsentiert. Dazu gab es Bühnenshows und kulinarische Angebote.

Nun schreiben die Veranstalter: „Nach sorgfältiger Prüfung aller relevanten Fakten haben wir uns entschlossen, es in Zukunft nicht mehr durchzuführen.“ So seien die Kosten für Sicherheits-, Sanitäts- und Absperrmaßnahmen gestiegen. Auch die Auflagen der Behörden seien von Jahr zu Jahr verschärft worden, beispielsweise für Sanierungsmaßnahmen der Grünflächen. Das Bierfestival sei an seine finanziellen Grenzen gelangt.

Bierfestival in Berlin eingestellt: "Wir bedauern die Entscheidung"

„Wenn wir die kontinuierlich gestiegenen Kosten weiter auf die Standbetreiber und Besucher umlegen würden, könnten viele Aussteller nicht mehr teilnehmen und der Charakter eines kostenfrei zugänglichen, für alle erschwinglichen Festivals ginge verloren“, heißt es in der Mitteilung.

Weiter schreiben die Veranstalter in ihrer Absage: „Wir bedauern diese Entscheidung sehr und möchten uns von Herzen für 23 Jahre Treue, Freude und Unterstützung bei euch bedanken. Auf euch!“

Anzeige

Mit 2,2 km Länge war das Berliner Bierfestival laut Guinness-Buch der Rekorde der „längste Biergarten der Welt“. Laut Veranstalterangaben kamen jährlich bis zu 750.000 Besucher nach Friedrichshain.

Die Deutschen haben im vergangenen Jahr weniger Bier getrunken. Nach einer vorläufigen Bilanz des Deutschen Brauer-Bundes (DBB) haben die deutschen Brauereien 2019 insgesamt rund 92 Millionen Hektoliter Bier abgesetzt. Damit wurde das Ergebnis aus dem Jahr 2018 mit 94 Millionen Hektolitern um rund zwei Prozent verfehlt. Fast überall in Deutschland sinke der Bier- und Alkoholkonsum, so der Branchenverband.

You have used all of your free pageviews.
Please subscribe to access more content.
Dismiss
Jetzt kostenlos für Morgenpost+ registrieren und weiterlesen.
Jetzt weiterlesen mit Morgenpost+
  • Alle Artikel auf morgenpost.de frei
  • Mit einer Anmeldung auf allen Geräten nutzbar