SCHWIMMBAD

Mängel am Beton: Schwimmhalle erst Ende 2020 wieder geöffnet

Die Schwimmhalle am Helene-Weigel-Platz öffnet nicht wie geplant im März. Nur zwei Schwimmbäder sind momentan im Bezirk in Betrieb.

Die Bauarbeiten in der Schwimmhalle am Helene-Weigel-Platz sind aufwendiger als erwartet.

Die Bauarbeiten in der Schwimmhalle am Helene-Weigel-Platz sind aufwendiger als erwartet.

Foto: BBB

In Marzahn-Hellersdorf hat man weiterhin kein Glück mit Schwimmbädern. Dass der Bezirk als einziger in Berlin seinen Bewohnern kein Freibad anbieten kann, ist mittlerweile stadtweit bekannt. Nun verzögern sich auch noch die Bauarbeiten in einem der drei Hallenbäder. Schon im Herbst hätte die Helmut Behrendt-Schwimmhalle am Helene-Weigel-Platz ihren Betrieb wieder aufnehmen sollen. Die Qualität des Betons im Schwimmbecken hat sich jedoch als so schlecht herausgestellt, dass das Becken nun teilweise zurückgebaut und neu betoniert werden muss. Erst Ende 2020 soll hier wieder Wasser fließen.

Bauschutt in Handarbeit aus der Halle geräumt

Wegen der schadhaften Abdeckung im Becken hatte sich die Bauzeit bereits bis Ende März 2020 verlängert. In den letzten Wochen habe sich die Lage jedoch zusätzlich verschlechtert, heißt es. „Beim Einbringen der Schächte für die neue Einströmanlage stellte sich bedauerlicherweise heraus, dass auch der Bestands-Beton des Schwimmbeckens nicht die erwartete Qualität hat und porös ist“, sagt ein Sprecher der Berliner Bäder. Nun müsse auch die Bodenplatte des Beckens entfernt werden. „Statt der ursprünglich vorgesehenen zehn Kubikmeter Bauschutt haben die Bauleute inzwischen mehr als 300 Kubikmeter Schutt in Handarbeit aus der Halle gefahren“, heißt es weiter. Da die Schwimmhalle dicht von anderen Gebäuden eingerahmt ist, könne der Schutt nur mit Schubkarren entfernt werden

Weiterhin kein Freibad in Sicht

Erst vor wenigen Monaten konnten sich die Marzahner über die Wiedereröffnung der Schwimmhalle im Freizeitforum Marzahn freuen. Zwei Jahre lang war die Halle wegen Sanierungsarbeiten und Legionellen im Wasser geschlossen. Zwar konnte sie vergangenen März kurzzeitig öffnen, musste nach wenigen Tagen jedoch wieder schließen, da zu viele Schadstoffe im Wasser gefunden wurden. Im letzten Sommer blieb den Bewohnern im Bezirk somit nur die Schwimmhalle Kaulsdorf zur Abkühlung. Kinder konnten immerhin im Kinderbad Platsch baden. Ein Freibad ist weiterhin nicht in Sicht. Auch legale Badeseen gibt es im Bezirk nicht. Am Biesdorfer Baggersee scheint das jedoch niemanden zu stören. Dort wird während der heißen Jahreszeit täglich unerlaubterweise gebadet.