Veranstaltung

Gedenkfeier für einsam Verstorbene in Heilig Kreuz Kirche

Das Sozialamt lädt zur religionsübergreifenden letzten Ehrung von 198 Menschen in die Heilig Kreuz Kirche.

In der Heilig Kreuz Kirche werden Verstorbene geehrt, für deren Beisetzung der Bezirk sorgte. Foto: Thomas Frey

In der Heilig Kreuz Kirche werden Verstorbene geehrt, für deren Beisetzung der Bezirk sorgte. Foto: Thomas Frey

Es sind Menschen, die im Bezirk einsam oder verarmt starben: 198 Frauen und Männer erhielten im vergangenen Jahr auf Veranlassung des Bezirksamts eine Bestattung. Am Sonntag, den 26. Januar, findet für sie um elf Uhr in der Heilig Kreuz Kirche am Blücherplatz, Zossener Straße 65, Kreuzberg, eine Gedenkfeier statt.

Neben der Evangelischen und Katholischen Kirche werden auch die Islamische Gemeinde und der Humanistische Verband vertreten sein. Wie Sozialstadtrat Knut Mildner-Spindler (Linke) mitteilte, ist es die erste derartige Veranstaltung im Bezirk. Damit werde unter anderem verdeutlicht, dass die Betroffenen „nicht vergessen und nicht egal sind“. Ihre Namen werden verlesen, für jeden der Verstorbenen wird ein Licht angezündet. Alle Namen:

https://www.berlin.de/ba-friedrichshain-kreuzberg/politik-und-verwaltung/aemter/amt-fuer-soziales/aktuelles/artikel.873825.php