Museen

Neuer Wissenschaftscampus entsteht an Museum für Naturkunde

Land Berlin und Bundesregierung nehmen dafür zusammen 660 Millionen Euro in die Hand, heißt es in einem Bericht.

Eine Wissenschaftlerin schaut durch ein Mikroskop.

Eine Wissenschaftlerin schaut durch ein Mikroskop.

Foto: dpa

Berlin. Am Museum für Naturkunde soll einem Zeitungsbericht zufolge in den kommenden zehn Jahren ein neuer Wissenschaftscampus für Natur und Gesellschaft entstehen. Land Berlin und Bundesregierung nehmen dafür zusammen 660 Millionen Euro in die Hand, wie die "Berliner Zeitung" (Mittwoch) schreibt. Das Blatt beruft sich auf den Zukunftsplan für die Sanierung und Erweiterung des Museums. Der Campus ist demnach ein gemeinsames Projekt von Museum und Humboldt-Universität Berlin. Wissenschaftler beider Institutionen sollten zum Beispiel zu Artenschutz, Klimawandel und Biodiversität forschen.

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) sagte der Zeitung: "Das Engagement des Bundes unterstreicht, welches Potenzial in unserer Stadt steckt und wie stark wir uns zu einer führenden Innovationsmetropole entwickeln." Vorhaben wie der Campus seien nicht nur für Berlin wichtig, sondern entfalteten eine bundesweite Strahlkraft.

Der "Berliner Zeitung" zufolge konnte die Hauptstadt eine Sonderfinanzierung des Bundes in Höhe von 330 Millionen Euro ergattern. Vom Land kommen demnach 330 Millionen Euro dazu.