Kriminalität

Polizisten an Rigaer Straße angegriffen und verletzt

Als die Einsatzkräfte kleinere Brände löschen wollten, sprühten ihnen Unbekannte Löschpulver ins Gesicht.

Die Situation an der Rigaer Straße scheint immer mehr zu eskalieren. Die Polizei stellt eine Zunahme von Körperverletzungen fest (Archivbild)

Die Situation an der Rigaer Straße scheint immer mehr zu eskalieren. Die Polizei stellt eine Zunahme von Körperverletzungen fest (Archivbild)

Foto: Morris Pudwell

Berlin. Polizisten sind bei einem Einsatz in der Nähe des linken Wohnprojekts "Liebig34" in Friedrichshain mit Feuerlöschpulver attackiert worden. Dabei wurden zwei Beamte leicht verletzt, wie ein Sprecher sagte. Die Einsatzkräfte waren in der Nacht zu Montag wegen zwei kleinerer Brände im Bereich Rigaer Straße/Ecke Liebigstraße.

Laut Polizeisprecher habe ein Unbekannter den beiden Polizisten Feuerlöschpulver ins Gesicht gesprüht und damit leicht verletzt. Beide litten unter Atmennot, im Krankenhaus behandelt werden mussten sie jedoch nicht. Zuvor hatten Unbekannte zwei kleinere Brände gelegt: auf der Straße liegende Weihnachtsbäume wurden angezündet, kurz darauf dann ein E-Roller und Gerümpel. Etwa 15 Personen standen laut Polizei in der Nähe der Feuer. Sie hätten sich dann "in ein Haus an der Liebigstraße" zurückgezogen, wie es in einer Mitteilung der Polizei heißt.

"Als sich Einsatzkräfte einer Einsatzhundertschaft der Eingangstür näherten, sprühte mindestens eine unbekannte Person Feuerlöschpulver einer Polizistin und einem Polizisten ins Gesicht", teilt die Pressestelle weiter mit. Verletzt worden seien eine 31 Jahre alte Polizeimeisterin und ein 32 Jahre alter Polizeiobermeister.

Rund um das Wohnprojekt "Liebig34" und die benachbarte Rigaer Straße gibt es öfter Auseinandersetzungen zwischen Linken und der Polizei. Beamte werden dort immer wieder mit Steinen und Farbbeuteln angegriffen und Polizeiautos beschädigt.