Auszeichnung

Weizsäcker-Angriff: Senator ehrt heldenhaften Polizisten

Der Polizist Ferrid Brahmi überwältigte im November den Mann, der Fritz von Weizsäcker mit einem Messer angriff und tödlich verletzte.

Innensenator Andreas Geisel zeichnet Ferrid Brahmi aus.

Innensenator Andreas Geisel zeichnet Ferrid Brahmi aus.

Foto: SenInnDS

Innensenator Andreas Geisel (SPD) hat am Freitag den Polizisten Ferrid Brahmi mit dem Ehrenzeichen für besondere Leistungen im Dienst des Landes Berlin ausgezeichnet. Der Polizist überwältigte im November 2019 den Mann, der Fritz von Weizsäcker mit einem Messer angriff und tödlich verletzte. Brahmi wurde bei seinem Einsatz selbst an Händen und Hals schwer verletzt.

„Sie sind ein Vorbild für die Polizei“, sagte Geisel bei der Verleihung der Ehrennadel. „Sie haben versucht, Leben zu retten. Selbstlos und mutig. Dafür haben Sie allen Dank verdient.“

Polizist zog sich schwere Schnittwunden zu

An jenem 19. November vergangenen Jahres saß der 33-jährige Kriminalkommissar Brahmi von der Gewerkschaft der Polizei (GdP) im Publikum des Vortrages des Mediziners von Weizsäcker in der Schlosspark-Klinik. Nachdem der Attentäter Fritz von Weizsäcker angriff, stürmte der verheiratete und vierfache Familienvater auf den Attentäter zu und überwältigte ihn. Er zog sich dabei schwere Schnittwunden zu.

Brahmi bedankte sich danach in einem emotionalen Brief an die Berliner Morgenpost für die breite Anteilnahme an seinem Schicksal. „Die Unterstützung hat mir gezeigt, dass auch in dunklen Zeiten Mitgefühl und Liebe in unserer Gemeinschaft überwiegen. Die Polizei hat sich in dieser schweren Zeit vor allem als fürsorgliche Familie gezeigt.“