Agrar

Axel Vogel: Spekulationen mit Brandenburger Land verhindern

Axel Vogel (Bündnis 90/Die Grünen), Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Klima von Brandenburg.

Axel Vogel (Bündnis 90/Die Grünen), Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Klima von Brandenburg.

Foto: dpa

Berlin. Brandenburgs Agrarminister Axel Vogel (Bündnis 90/Grüne) will Spekulationen mit Agrarflächen im Land künftig verhindern. "Betrieben darf nicht unter den Händen weg das Land verkauft werden", sagte Vogel am Donnerstag auf dem Vor-Rundgang in der Brandenburg-Halle vor der offiziellen Eröffnung der Grünen Woche am Freitag. Er betonte, dass er sich als Minister für alle Agrarbetriebe einsetze, egal ob ökologisch oder konventionell produzierend, ob klein oder groß. Einheimische Landwirte dürften nicht beim Ankauf von Flächen benachteiligt werden. Künftig solle Investoren der Kauf von Ackerland und Tierhaltern der Bau von Massentierhaltungsanlagen erschwert werden, sagte Vogel dem "Tagesspiegel".

Kommende Woche wird im Landtag ein Antrag der Koalitionsfraktionen SPD, CDU und Grüne gegen Bodenspekulation beraten. Ziel ist es, die regional verankerte Landwirtschaft zu stärken.