Flughafen BER

Neues Dienstgebäude: Bundespolizei feiert Richtfest

Richtfest für das neue Dienstgebäude der Bundespolizei am Flughafen BER. Im Sommer soll es noch vor der Eröffnung in Betrieb gehen.

Der Rohbau des Dienstgebäudes der Bundespolizei am BER.

Der Rohbau des Dienstgebäudes der Bundespolizei am BER.

Foto: Günter Wicker / Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

Schönefeld. Der Rohbau für das neue Dienstgebäude der Bundespolizei am Flughafen BER wurde pünktlich fertiggestellt und am Mittwoch mit einem Richtfest gefeiert. „Mit dem Dienstgebäude wird ein für den Flughafen und die Bundespolizei wesentliches Projekt zum Abschluss gebracht“, sagte Direktionspräsident Karl-Heinz-Weidner. „Es ist bereits, neben dem im Jahr 2011 fertiggestellten Gebäude für Sicherheitsdienste, das zweite Dienstgebäude der Bundespolizei am BER.“

Richtfest für neues Dienstgebäude: Baukosten bei acht Millionen Euro

Das Gebäude mit 2600 Quadratmetern Geschossfläche verteilt auf drei Etagen soll nach Eröffnung von 400 Mitarbeitenden im Schichtbetrieb genutzt werden. Im Erdgeschoss ist ein Empfang mit Wachbüro und Bearbeitungsräumen etwa für Durchsuchungen und Vernehmungen geplant.

Zudem werden 40 Büroarbeitsplätze sowie Umkleide-, Sozial- und Schulungsräume eingerichtet. Die Kosten liegen nach Angaben von Bundespolizei und der Flughafengesellschaft Berlin Brandenburg (FBB) bei rund acht Millionen Euro.

Das Dienstgebäude wird im Auftrag der FBB für die Bundespolizei errichtet und soll im Frühsommer fertig sein. Sicherer und verlässlicher Flugbetrieb sei immer ein Zusammenspiel von vielen Partnern und Prozessen, sagte Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup. „Hierbei spielt die Bundespolizei mit ihren Sicherheitsdienstleistern für unsere Servicequalität eine besonders wichtige Rolle.“

Neues Dienstgebäude wird im Sommer in Betrieb genommen

Der BER soll nach mittlerweile achtjähriger Verzögerung am 31. Oktober 2020 eröffnen. Die Dienststelle soll bereits im Sommer in Betrieb genommen werden, um einen störungsfreien Übergang zu gewährleisten.

Mit modernster Technik ausgestattet, biete das Gebäude aufgrund der unmittelbaren Nähe zu den Terminals eins und zwei optimale Voraussetzungen „zur erfolgreichen Aufgabenwahrnehmung der Bundespolizei in den Bereichen Grenzpolizei, Luftsicherheit und Bahnpolizei“, so Direktionspräsident Weidner weiter.