Verkehrslenkung

Linke fordert bessere Koordinierung der Baustellen

Die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz hat seit dem 1. Januar 2020 eine neue Abteilung „Verkehrsmanagement“.

Auf der Gatower Straße gab es in den vergangenen Tagen wegen einer Baustelle Staus. Anwohner sind verärgert.

Auf der Gatower Straße gab es in den vergangenen Tagen wegen einer Baustelle Staus. Anwohner sind verärgert.

Foto: Privat

Berlin . Die neue Abteilung Verkehrsmanagement des Senats, die am 1. Januar 2020 ihre Arbeit aufgenommen hat, müsse den klaren Auftrag bekommen, ihre Arbeit am Vorrang des Umweltverbundes auszurichten. Das forderten Harald Wolf und Kristian Ronneburg, verkehrspolitische Sprecher der Linken im Berliner Abgeordnetenhaus, am Mittwoch. Insbesondere die Optimierung der Baustellenkoordinierung in Berlin, für die ein weiteres Gutachten durch den Senat in Auftrag gegeben wurde, müsse zur Verbesserung des Baustellenmanagements „zwingend in 2020 angegangen und umgesetzt werden“, teilten die Politiker mit.

Rot-Rot-Grün hatte sich 2016 im Koalitionsvertrag darauf verständigt, die Arbeit der Verkehrslenkung Berlin (VLB) zu verbessern. Zu diesem Zweck wurde ein Organisationsgutachten vom Senat in Auftrag gegeben, dessen Ergebnisse erst zum Teil umgesetzt wurden. Eine der wichtigsten Maßnahmen wird ab dem 1. Januar umgesetzt: Die neue Abteilung Verkehrsmanagement in der Senatsverwaltung Umwelt, Verkehr und Klimaschutz übernimmt die Aufgaben der bisher nachgeordneten Behörde VLB und die der obersten Straßenverkehrsbehörde.

Der Umstrukturierungsprozess sei notwendig, denn viel zu oft sei die VLB in den vergangenen Jahren Gegenstand der Kritik gewesen, so Wolf weiter. Um sie optimal für die großen Herausforderungen der Verkehrswende in Berlin und der Umsetzung des Mobilitätsgesetzes aufzustellen, sei die Integration in den Senat folgerichtig, damit Schnittstellen abgebaut werden können und die Verwaltung schneller und effizienter handeln könne.

Die Leitung der neuen Abteilung Verkehrsmanagement übernimmt nach Auskunft von Verkehrssenatorin Regine Günther (Grüne) der Diplom-Verwaltungswirt Christian Haegele. Haegele (45) war früher Chef der polizeilichen Organisationsstelle und leitete bisher die Berliner Bußgeldstelle.