Soziales

"Akt der Menschlichkeit": Berlin nimmt 37 Flüchtlinge auf

Michael Müller (SPD) nimmt an einer Pressekonferenz teil.

Michael Müller (SPD) nimmt an einer Pressekonferenz teil.

Foto: dpa

Berlin nimmt im Rahmen des Bündnisses "Sichere Häfen" Bootsflüchtlinge auf. "Heute 37 Menschen aufzunehmen, die aus dem Mittelmeer gerettet werden konnten, ist für uns ein Akt der Menschlichkeit", teilte Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller am Freitag mit. Berlin stehe somit zu seiner Verpflichtung, die man im internationalen Bündnis "Sichere Häfen" mit einer Vielzahl anderer Städte eingegangen sei, sagte der SPD-Politiker. Zu der Initiative gehören in Deutschland mehr als 120 Städte, Gemeinden und Landkreise. Sie haben sich zur zusätzlichen Aufnahme von Geflüchteten aus dem Mittelmeer bereiterklärt. Die Flüchtlinge wurden am Freitagabend in der Hauptstadt erwartet.