Polizei

Günstige Wohnungen für Berliner Polizeischüler reserviert

Junge Polizisten sitzen bei der Ernennungsfeier für den gehobenen Polizeivollzugsdienst.

Junge Polizisten sitzen bei der Ernennungsfeier für den gehobenen Polizeivollzugsdienst.

Foto: dpa

Berlin. Qualifizierten Nachwuchs will die Berliner Polizei nun mit günstigen Wohnungen anlocken. Einem Teil der Polizeischüler werden ab dem kommenden Jahr kleine Doppelapartments zur Verfügung gestellt. 37 Wohnungen für jeweils zwei Mieter sind in einem neu gebauten Studentenwohnheim am Tierpark in Lichtenberg ab dem Frühjahr für den Polizeinachwuchs reserviert. Das teilten Polizei und die Immobiliengesellschaft Berlinovo am Freitag mit. Die Zimmer in den Wohnungen kosten jeweils 380 Euro Miete im Monat. Ob die Miete von der Polizei bezuschusst wird, wurde zunächst nicht bekanntgegeben.

Mit dem Angebot will die Polizei vor allem um Bewerber aus anderen Bundesländern kämpfen. Das Wohnheim an der Friedenhorster Straße liegt in der Nähe der Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR), wo die Polizei-Auszubildenden für die mittlere Ebene, den sogenannten gehobenen Dienst, drei Jahre lang studieren. Die Polizei hatte eine ganze Reihe von Maßnahmen angekündigt, um geeigneten Nachwuchs zu finden. Dazu gehört auch eine verbilligte Jahreskarte für Busse und Bahnen.

Innensenator Andreas Geisel (SPD) sagte: "Mit diesem Angebot erhöhen wir die Attraktivität des Polizeiberufs." Bezahlbarer Wohnraum sei für die Nachwuchsgewinnung ein wichtiges Signal. Über Twitter kündigte die Polizei an: "Du bist demnächst Teil von uns oder willst es werden & kommst nicht aus Berlin? Dann helfen wir dir ab sofort bei der Wohnungssuche." In dem Neubau gibt es insgesamt 101 Einzel- und Doppelapartments für Studenten verschiedener Fachrichtungen.