Parteien

Berliner CDU-Chef: Der Koalitionsvertrag gilt

Kai Wegner, mittlerweile Parteivorsitzender der Berliner CDU, bei einer Pressekonferenz.

Kai Wegner, mittlerweile Parteivorsitzender der Berliner CDU, bei einer Pressekonferenz.

Foto: dpa

Berlin. Der Berliner CDU-Landesvorsitzende Kai Wegner hat die Sozialdemokraten nach dem Votum für die GroKo-Kritiker Walter-Borjans und Saskia Esken als neue Parteichefs zu Verantwortungsbewusstsein aufgerufen. "Die SPD muss sich nun auf ihrem Bundesparteitag entscheiden: Will sie verantwortungsbewusste Regierungspartei sein oder stiehlt sie sich aus der Verantwortung?", erklärte Wegner am Samstagabend in Berlin. "Der Koalitionsvertrag gilt. Wir haben gemeinsam gute und zukunftsweisende Punkte auf den Weg gebracht. Das sollte die SPD im Blick haben, wenn sie selbstkritisch auf die letzten zwei Jahre zurückschaut. Deutschland braucht eine starke und verlässliche Regierung aus Parteien, die sich ihrer Verantwortung für das ganze Land bewusst sind."