Wasserball

Spandau 04 im Pokal in Düsseldorf gefordert

Ein Wasserball.

Ein Wasserball.

Foto: dpa

Berlin. Wasserball-Meister Spandau 04 will seine fünfjährige Durststrecke im Pokal beenden. Die seit 2015 im DSV-Pokalwettbewerb ohne Titel gebliebenen Rekordpokalsieger müssen dafür zunächst im Achtelfinale die Hürde beim Zweitligisten Düsseldorfer SC überspringen. Man werde "die Arbeitsaufgabe hochkonzentriert und engagiert angehen, um damit einen möglichst großen Nutzwert für die kommenden Herausforderungen der Zukunft zu erzielen", sagte Spandau-Manager Peter Röhle vor der Partie am Donnerstag (20.30 Uhr).

Die Wasserfreunde haben seit 1979 den Titel bereits 30 Mal erkämpft. In den letzten drei Jahren aber hatte stets Waspo Hannover den Spandauern den Rang abgelaufen, 2016 konnte Bayer 05 Uerdingen zum ersten und bisher einzigen Mal den Pokal in den Händen halten.

Am Samstag empfängt die SG Neukölln den Favoriten ASC Duisburg in der Schwimmhalle Schöneberg (16.00 Uhr), einen Tag später tritt der OSC Potsdam beim hessischen Zweitligisten VfB Friedberg an (16.00 Uhr).