Tourismus

Winterurlaub in Brandenburg: Das bieten Gastronomen an

Brandenburg ist im Sommer ein beliebtes Reiseziel. Mit speziellen Angeboten wollen Gastronomen auch jenseits der Saison Gäste anlocken.

Inhaber Christophe Boyer vor einem Waggon seines Schlafwagenhotels in Rehagen. Hier kann jetzt auch im Winter übernachtet werden.

Inhaber Christophe Boyer vor einem Waggon seines Schlafwagenhotels in Rehagen. Hier kann jetzt auch im Winter übernachtet werden.

Foto: Katrin Starke

Potsdam . Winterurlaub. Da denkt man an schneebedeckte Hänge für eine rasante Ski-Abfahrt oder an Rodelnachmittage mit den Kindern. Nun ist Brandenburg weder schneesicher noch besonders bergig. Dennoch wird die Mark auch in den kalten Monaten als Reiseregion immer beliebter – als Ziel für die kleine winterliche Auszeit mit Wanderungen, Saunagängen oder gemütlichen Abenden am Kamin.

Schlugen in der Wintersaison 2003/2004 von Dezember bis März noch 1,7 Millionen Übernachtungen in märkischen Hotels zu Buche, waren es im Vergleichszeitraum der vorigen Saison schon 2,8 Millionen – nicht zuletzt ein Ergebnis der Schnäppchenangebote, mit denen die Häuser im Rahmen der Aktion „Winterliches Brandenburg“ Jahr für Jahr aufwarten. Dieses Mal beteiligen sich daran 58 Unternehmen mit 90 verschiedenen Angeboten.

Übernachtungszahlen im Winter klettern nach oben

19 Anbieter sind zum ersten Mal mit von der Partie wie das Inselhotel in Potsdam-Hermannswerder, das Ringhotel Schorfheide im Barnimer Land oder das Wellnesshotel Seeschlößchen im Lausitzer Seenland. „Das ist gerade für unsere vielen Stammkunden schön, so können sie immer mal neue Häuser testen“, sagt Birgit Kunkel, Sprecherin der Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH (TMB).

Vor mehr als 20 Jahren brachte die landesweit agierende Marketing-Gesellschaft die Aktion auf den Weg, um in der kalten Jahreszeit mehr Besucher für Brandenburg zu begeistern. Zwar seien nach wie vor der Sommer die gefragteste Reisezeit, aber die Entwicklung im Winter könne sich sehen lassen, meint Kunkel. Schließlich sei Brandenburg keine klassische Winterreisedestination.

Dass die Übernachtungszahlen in der dunklen Jahreszeit kontinuierlich nach oben klettern, will sie aber nicht ausschließlich als Erfolg der Winter-Aktion verstanden wissen. „Am Thema Saisonverlängerung arbeitet die ganze Branche – von Reiseregionen über Hotels bis zu Freizeitanbietern – seit vielen Jahren ganz intensiv.“

Eine Nacht im Vier-Sterne-Hotel für 79 Euro

Da werden beispielsweise im Spreewald Mummelkahnfahrten angeboten, bei denen die Gäste in Decken eingehüllt mit einem Becher Glühwein in der Hand über die Fließe schippern. „Und natürlich ist Wellness inklusive Schwimmbad und Sauna im Winter sehr gefragt“, sagt die TMB-Sprecherin. Das Angebot des „Winterlichen Brandenburg“ hat sich über die Jahre verändert. „Das war in der Regel die Folge von Rückkopplungen, die wir von den teilnehmenden Hotels erhalten haben“, sagt Kunkel.

Angefangen hat es mit den „Preisspecials“, die bis heute im Programm sind und die mittlerweile 79 Euro kosten. Zu diesem Preis übernachten zwei Personen in Hotels mit Drei- und Vier-Sterne-Komfort inklusive Frühstück. Wählen können die Gäste in dieser Kategorie diesmal zwischen 39 Hotels.

Angebote für gestresste Berliner

Neu dabei ist unter anderem das Van der Valk Hotel Berlin Brandenburg in Blankenfelde-Mahlow. Insbesondere gestresste Berliner wolle man für eine kurze Erholung ins Umland locken, begründet Marketing-Leiterin Marjana Bleich die Teilnahme ihres Hauses. „Eine kleine Auszeit ist doch ein super Geschenk – als besonderes Dankeschön oder auch zu Weihnachten“, sagt Bleich.

Etwas tiefer in die Tasche greifen müssen Reisende, die sich für eines der exklusiveren „Sterne-Winter“-Angebote entscheiden. Hier beginnen die Preise für zwei Personen im Doppelzimmer bei 99 Euro. Diese Kategorie führte die TMB im vergangenen Jahr auf Wunsch von Hotels der gehobenen Klasse ein. „Dabei sind zum Beispiel Hotels mit Wellnessbereich und SPA-Angeboten und Häuser mit besonderem Ambiente wie Schlosshotels im Seenland Oder-Spree und im Spreewald“, sagt Kunkel.

Übernachten im russischen Schlafwagen

Oder auch das Schlafwagenhotel am ehemaligen Bahnhof Rehagen im Fläming, wo die Gäste auf den Gleisen der stillgelegten Strecke der Königlich-Preußischen Militäreisenbahn in einem original Zugwaggon der Transsibirischen Eisenbahn übernachten. Die Sorge, dort bei Minusgraden bibbern zu müssen, ist unbegründet: „Seit 2018 sind die Zimmer in den Waggons winterfest“, sagt Schlafwagen-Hotelier Christophe Boyer, der auch in seinem Bahnhofsrestaurant mit regionaler und französischer Küche auf Gäste mit gehobenen Ansprüchen setzt.

Die einfachen Preisspecials seien für sein Haus keine Option gewesen, sagt auch Robert Reschke, Assistent des Vorstandes der MeineZeit AG, die unter anderem das Resort Märkisches Meer in Diehnsdorf-Radlow am Scharmützelsee betreibt. Das Vier-Sterne-Hotel, das die Gesellschaft vor anderthalb Jahren übernahm und von der Rezeption über die Sauna bis zum Pool grundlegend erneuerte, sei ja schon etwas exklusiver. Mit dem Sterne-Winter habe man eine Nische gefunden, sich an der Winterauszeit-Aktion beteiligen zu können. „Und wer den Sterne-Winter bucht, bekommt auf jeden Fall ein Zimmer zur Seeseite“, sagt Reschke.

Winterangebote erstmals bis Anfang April

Bei der TMB freut man sich derweil, dass die Gäste den Sterne-Winter von Anfang an sehr gut angenommen haben. Das zeige, „dass der Preis nicht mehr das alleinige Argument für eine Buchung ist, sondern die Angebotsstruktur, die Qualität des Angebotes ein wichtiges Thema ist“, schätzt Birgit Kunkel ein. Bereits vor sechs Jahren nahm die TMB Spezialangebote für Reisen innerhalb der Woche ins Winterprogramm – drei Nächte für 189 Euro.

Die Anreise ist jeweils von sonntags bis dienstags möglich, 35 Hotels sind diesmal dabei. „Wer nicht unbedingt auf die stärker gebuchten Wochenenden angewiesen ist, kann zusätzlich sparen“, sagt Kunkel, denn pro Nacht sind es statt 79 dann nur 63 Euro. Neu: Endete das „Winterliche Brandenburg“ bislang im März, geht die Aktion dieses Mal bis zum 5. April.

„Im letzten Jahr haben wir mit einigen ausgewählten Hotelpartnern mal einen längeren Buchungszeitraum getestet“, sagt die TMB-Sprecherin. Das sei so gut gelaufen, dass es die speziellen Winterangebote nun bis kurz vor Beginn der Osterferien geben wird. Buchbar sind alle Aktionsangebote ab sofort. Nur zwischen Heiligabend und Neujahr gelten sie nicht.

www.winterliches-brandenburg.de