Bücher

Schließung der Bibliotheken: Was Leser beachten müssen

Vom 17. bis zum 24. November wird ein Software-Update eingespielt. Die Bibliotheken bleiben deshalb geschlossen.

Eine Woche bleiben die Bibliotheken geschlossen.

Eine Woche bleiben die Bibliotheken geschlossen.

Foto: Andreas Friedrichs, via www.imago-images.de / imago images/A. Friedrichs

Seit Langem ist es geplant, jetzt steht es kurz bevor: Vom 17. bis zum 24. November sind alle öffentlichen Bibliotheken in Berlin geschlossen. Auch die Website des Verbunds der öffentlichen Bibliotheken voebb.de steht in diesem Zeitraum nicht wie gewohnt zur Verfügung. Was in dieser Woche passiert, was die Mitarbeiter der Bibliotheken machen und worauf sich die Leser einstellen müssen, darüber gibt Jutta Kaddatz, Vorsitzende der Verbundkonferenz der öffentlichen Bibliotheken Auskunft.

Sind tatsächlich alle Berliner Bibliotheken geschlossen?

Jutta Kaddatz Betroffen sind alle Bibliotheken, die in Trägerschaft der Bezirke sind, also alle Stadtbibliotheken, aber auch die Zentral- und Landesbibliothek (ZLB) mit der Amerika-Gedenkbibliothek. Nicht betroffen sind die Universitätsbibliotheken und die Staatsbibliothek zu Berlin.

Was genau passiert in dieser Woche?

Es wird aufgrund eines Software-Updates einen gigantischen Datentransfer geben. Betroffen davon sind die Datenbanken der Nutzer, aber auch die Recherche-Datenbanken. Die Technik wird komplett neu aufgebaut. Das ist nicht unproblematisch, aber wir hoffen, dass alles gut läuft.

Was machen die Mitarbeiter der öffentlichen Bibliotheken in dieser Woche?

Während des Datentransfers müssen alle Systeme komplett abgeschaltet werden, vor Ort kann also nichts getan werden. Aber die Arbeiten wurden lange im Voraus geplant. So konnte sich das Fachpersonal um Fortbildungsveranstaltungen kümmern. Alle Mitarbeiter haben Weiterbildungen gebucht. So fahren einige zum Austausch mit Kollegen nach Finnland und Dänemark, sie schauen sich dort auch moderne Bibliotheken an. Andere Mitarbeiter bilden Tandems mit Kollegen aus anderen Bezirken, um in den Erfahrungsaustausch zu treten oder gemeinsam eine Veranstaltung zu besuchen.

Was machen Leser, die in dieser Woche dringend ein Buch aus der Bibliothek brauchen?

Studenten sind ja nicht betroffen, weil die Universitätsbibliotheken offen bleiben. Ansonsten müssen sich alle darauf einstellen oder die Staatsbibliothek an der Potsdamer Straße nutzen.

Wenn die Rückgabefrist für ein Buch genau in dieser Woche abläuft, was ist dann zu tun?

In dieser Woche werden keine Gebühren erhoben. Die Leser können ihre Bücher oder Medien in diesem Fall eine Woche später abgeben, ohne dafür eine Strafe zu zahlen.

Was ändert sich für die Bibliotheksnutzer mit der neuen Software?

Die Oberfläche ist neu, die Funktionen für die Recherche und die Online-Ausleihe sind neu. Das neue Design sollte aber so angelegt sein, dass es für die Leser und Nutzer nach dem Update auf jeden Fall vereinfacht wird. So wird sich der Bestand noch einfacher und übersichtlicher abrufen lassen.

Wann geht das Licht in den Bibliotheken wieder an?

Die Wiedereröffnung mit der neuen Website voebb.de ist am 25. November.