Statistik

Berlin wächst weiter, aber weniger Babys werden geboren

In Berlin ist die Einwohnerzahl auf 3 652 640 Menschen gestiegen. Gleichzeitig gibt es aber auch weniger Geburten.

Blick auf Berlin

Blick auf Berlin

Foto: Paul Zinken / dpa

Berlin ist erneut gewachsen. In der ersten Jahreshälfte stieg die Einwohnerzahl um rund 7800 auf 3 652 640 Menschen, wie das Amt für Statistik am Mittwoch mitteilte. Damit ist die Bevölkerungszahl um 0,2 Prozent gewachsen. Der Umzug nach Berlin war den Angaben nach besonders bei Ausländern beliebt: Rund 11 700 mehr Menschen zogen aus dem Ausland nach Berlin als andersherum.

Viele Berliner ziehen nach Brandenburg

Viele Berliner zog es nach Brandenburg. Rund 7600 mehr Menschen zogen von der Hauptstadt ins Nachbarbundesland als Brandenburger nach Berlin kamen. Die höchsten sogenannten Wanderungsgewinne wiesen die an die Hauptstadt angrenzenden Landkreise Oberhavel, Märkisch-Oderland und Barnim auf.

Gleichzeitig gab es weniger Geburten. Im ersten Halbjahr 2019 wurden rund 18 600 Kinder geboren. Im Vorjahreszeitraum waren es 645 mehr. 17 709 Berliner starben in der ersten Jahreshälfte.