Zufriedenheitsbarometer

Glücksatlas: Deutsche sind zufriedener - Berlin auf Platz 16

Laut einer Untersuchung sind die Menschen in Deutschland wieder zufriedener. Laut Glücksatlas 2019 belegt Berlin den 16. Platz.

Glücksatlas 2019: So glücklich sind die Deutschen
Beschreibung anzeigen

Die Menschen in Deutschland sind laut einer Untersuchung wieder zufriedener mit ihrem Leben. Nach zwei Jahren mit leicht sinkenden Werten sei 2019 ein „Glückssprung“ auf ein neues Allzeithoch gemessen worden, heißt es im neuen Glücksatlas, dessen neunte Ausgabe am Dienstag in Berlin vorgestellt wurde. Auf einer Skala zwischen 0 und 10 bewerteten die Befragten ihre Zufriedenheit im Schnitt mit 7,14 Punkten - etwas mehr als im Vorjahr (7,05).

Das Glücksranking der Regionen:

  • Platz 1: Schleswig-Holstein
  • Platz 2: Hessen
  • Platz 3: Hamburg
  • Platz 4: Franken
  • Platz 5: Bayern Süd
  • Platz 6: Nordrhein/Köln
  • Platz 7: Baden
  • Platz 8: Rheinland-Pfalz/Saarland
  • Platz 9: Württemberg
  • Platz 10: Niedersachsen/Hannover
  • Platz 11: Niedersachsen/Nordsee
  • Platz 12: Nordrhein/Düsseldorf
  • Platz 13: Westfalen
  • Platz 14: Thüringen
  • Platz 15: Sachsen
  • Platz 16: Berlin
  • Platz 17: Sachsen-Anhalt
  • Platz 18: Mecklenburg-Vorpommern
  • Platz 19: Brandenburg

Glücksatlas 2019: Menschen im Osten sind glücklicher geworden

Auch das Lebensglück der Menschen im Osten Deutschlands erreiche mit 7,0 Punkten einen Höchstwert, schreiben die Autoren um den Professor für Finanzwirtschaft Bernd Raffelhüschen von der Uni Freiburg. Sie haben den Glücksatlas im Auftrag der Deutschen Post erstellt. Die Ost-Werte liegen demnach noch 0,17 Punkte hinter denen des Westens.

<<<< GRAFIK VERGRÖSSERN >>>>

Die Gesamt-Entwicklung sei etwa der niedrigen Arbeitslosenrate, guten Lohnabschlüssen und der soliden Gesundheit der Bevölkerung geschuldet, hieß es. Im Vergleich der deutschen Regionen sind Tabellenführer und -schlusslicht gegenüber 2018 unverändert: Die zufriedensten Menschen sieht der Glücksatlas in Schleswig-Holstein (7,44 Punkte).

In Brandenburg sind die Menschen am unglücklichsten

Brandenburg landet beim Glücksatlas auf dem letzten Platz. Darin erreichte das Land bei der Lebenszufriedenheit 6,76 von 10 Punkten. Damit bewerteten die Brandenburger ihre Zufriedenheit sogar 0,08 Punkte schlechter als im Jahr 2018. Auch da war Brandenburg Schlusslicht. In den neuen Jahren der Erhebung landete Brandenburg damit vier Mal auf dem letzten Platz.

<<<< GRAFIK VERGRÖSSERN >>>>

In allen Zufriedenheitsbereichen (Leben, Freizeit, Arbeit, Gesundheit und Haushaltseinkommen) sind die Brandenburger im deutschlandweiten Ranking Schlusslicht. Bei der Frage „Wie zufrieden sind Sie mit ihrer Gesundheit?“ ist der Abstand am größten. Die Menschen in Brandenburg bewerteten ihre Lebenszufriedenheit mit 6,0 Punkten. Das sind 0,6 Punkte weniger als der bundesweite Durchschnitt (6,6 Punkte).

Mit 22,9 Prozent hat Brandenburg den zweithöchsten Anteil gesundheitlich beeinträchtigter Menschen sowie die vierthöchste Pflegequote. Auch beim Einkommen und dem Anteil der Senioren habe die Region „sehr schlechte Werte“. So bewerteten die Befragten ihre Zufriedenheit mit ihrem Haushaltseinkommen mit 6,33 Punkten. Bundesweit liegt der Wert bei 6,82 Punkten. Dabei weist Brandenburg die drittniedrigste Armutsgefährdungsquote (13,1 Prozent) auf. Deutschlandweit liegt diese bei 15,8 Prozent. Mit 73,7 Prozent habe das Land den höchsten Anteil an Verheirateten oder mit einem Partner zusammenlebenden Menschen unter den neuen Bundesländern.

Glücksatlas in Europa: Dänen sind Spitzenreiter

Im Europa-Vergleich sind die Dänen Spitzenreiter. Das wird häufig mit dem dortigen Verständnis von Gemütlichkeit erklärt. Deutschland hingegen kommt nach Daten des Eurobarometers auf Platz 10 und liegt damit klar vor Nachbar Frankreich (17). Aber zum Beispiel auch Briten und Österreicher schneiden etwas zufriedener ab als die Deutschen.

Für den Report wurden Daten einer großen Langzeitstudie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung und aktuelle eigene Erhebungen mit insgesamt mehreren Tausend Befragten ausgewertet.