Beifahrer schwer verletzt

Vollsperrung auf der A10: Das war der Grund

Auf der A10 ist am Montagmittag ein Lkw umgekippt. Die Autobahn war zwischen Dreieck Nuthetal und Michendorf stundenlang gesperrt.

Auf der A10 kommt es am Montag nach einem Unfall wieder zu langen Staus.

Auf der A10 kommt es am Montag nach einem Unfall wieder zu langen Staus.

Foto: pa

Berlin. Die Autofahrer auf der A10 mussten wieder einmal Geduld mitbringen. Nach einem Unfall zwischen dem Autobahndreieck Nuthetal und der Anschlussstelle Michendorf (Potsdam-Mittelmark) ist die Autobahn 10 in Richtung Dreieck Potsdam von Montagmittag an mehrere Stunden lang gesperrt gewesen. Gegen 2 Uhr am Dienstagmorgen war der umgekippte Lastwagens geborgen und die Sperrung aufgehoben, wie ein Polizeisprecher sagte.

70 Jahre alter Beifahrer schwer verletzt

Laut Polizeiangaben war der Lkw-Fahrer mit einem Auto zusammengestoßen. Er verlor daraufhin die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der 70 Jahre alte Beifahrer in dem Auto wurde schwer verletzt. Ein Rettungshubschrauber brachte ihn ins Krankenhaus.

Hier gelangen Sie zur aktuellen Vekehrskarte.

Probleme soll es beim Bilden einer Rettungsgasse gegeben haben. Die VIZ teilte mit: „Achtung auf der A10, unbedingt die Rettungsgasse beachten! Ein RTW mit Patienten kommt nicht weiter wegen fehlender Rettungsgasse.“

Auch am Dienstag dürfte es in Brandenburg und Berlin erhebliche Verkehrsprobleme geben. Grund ist eine Traktor-Sternfahrt.