Bikini Berlin

Mandela-Ausstellung: „Sein Traum wird niemals sterben“

Nkosi Zwelivelile Mandela, Enkel von Nelson Mandela, eröffnet „Madela – The Official Exhibition“ im Bikini Berlin.

Nkosi Zwelivelile Mandela eröffnet „Madela – The Official Exhibition“ im Bikini Berlin.

Nkosi Zwelivelile Mandela eröffnet „Madela – The Official Exhibition“ im Bikini Berlin.

Foto: Sergej Glanze

Berlin. Die Verwandtschaft lässt sich nicht verleugnen. Von seinem berühmten Großvater Nelson Mandela hat Nkosi Zwelivelile Mandela Augen und Nase geerbt – aber auch das Engagement. Am Freitag hat der südafrikanische Politiker im Bikini Berlin eine Ausstellung über den Aktivisten, Freiheitskämpfer und ersten schwarzen Präsidenten seines Landes eröffnet.

Bis zum 15. März ist „Mandela – The Official Exhibition“ an der Budapester Straße zu sehen. Auf knapp 700 Quadratmetern können Besucher die verschiedenen Lebensabschnitte des 2013 verstorbenen Mandelas durchschreiten. Gezeigt werden Film- und Fotomaterial, mehr als 150 historische Artefakte und persönliche Gegenstände, die als Leihgaben der Mandela Familie und von Museen und Archiven aus der ganzen Welt zusammengetragen wurden.

Seine Lieblingsstücke seien ein paar Hausschuhe und eine Uhr seines Großvaters, so Nkosi Zwelivelile Mandela. „Die Uhr hat er während seiner Präsidentschaft getragen und sie mir später geschenkt. Egal wo er sich auf Reisen befand: Es blieb immer die Zeit in Südafrika eingestellt. Diese Angewohnheit habe ich mir beibehalten.“

Das Vermächtnis des Großvaters am Leben halten

Nkosi Zwelivelile Mandela ist der Sohn von Nelson Mandelas Sohn Makgatho Mandela, der 2005 an den Folgen einer Aids-Erkrankung starb. Er studierte Politik an der Rhodes University in Grahamstown und ist seit 2009 Mitglied des African National Congress. Der 45-Jährige ist Co-Produzent der Ausstellung, die zuvor in London zu sehen war. Bei der Eröffnung in Berlin betonte Mandela die Unterstützung Deutschlands im Kampf gegen die Apartheid. „Der Wandel beider Gesellschaften – Deutschland und Südafrika – ist heute eine wertvolle Lektion für Gesellschaften, die sich im Übergang zu einer menschenrechtsbasierten Kultur befinden.“

Die Ausstellung solle eine Inspiration sein, so der Politiker. „Ich glaube, jeder Besucher wird zustimmen, dass das Vermächtnis weiterlebt und dass sein Traum niemals sterben wird.“ Er selbst fühle sich „privilegiert, mit diesem bedeutenden Staatsmann des 21. Jahrhunderts Zeit verbracht zu haben und von ihm aus erster Hand gelernt zu haben“.

Mandela – The Official Exhibition Bikini Berlin, Budapester Str. 38-50, 10787 Berlin Montag bis Sonnabend 10 bis 20 Uhr, Sonntag und an Feiertagen 11 bis 18 Uhr Erwachsene: 15,50 Euro (an Wochenenden und Feiertagen 17,50 Euro) Kinder bis 14 Jahre: 12,50 Euro (an Wochenenden und Feiertagen 14,50 Euro)