Architektur

Architekturpreis des Landes für Schloss Wittenberg

Das Schloss samt Schlosskirche und im Hintergrund die Stadtkirche sowie die Elbbrücke (Aufnahme mit einer Drohne).

Das Schloss samt Schlosskirche und im Hintergrund die Stadtkirche sowie die Elbbrücke (Aufnahme mit einer Drohne).

Foto: dpa

Wittenberg. Der Architekturpreis des Landes Sachsen-Anhalt 2019 wird für das erweiterte und sanierte Schloss Wittenberg verliehen. Aus dem "sperrigen Problemdenkmal" sei ein einmaliges Architekturkunstwerk geworden, begründete die Jury am Freitag ihre Entscheidung. Das Schloss habe eine enorme Ausstrahlungskraft, die Sanierung sei ein herausragendes Beispiel für die Transformation historischer Bausubstanz ins Heute. Der mit 3500 Euro dotierte Preis gehe an die Arbeitsgemeinschaft Bruno Fioretti Marquez Architekten aus Berlin mit dem Atelier für Architektur und Denkmalpflege AADe aus Köthen. Bauherrin ist die Stadt Wittenberg.

Der Publikumspreis 2019, über den knapp 1400 Bürger abstimmten, geht den Angaben zufolge an die Kirche St. Georg in Cösitz (Anhalt) mit einer hochwertigen Innenraumgestaltung. Es wurden Fenster mit zeitgenössischer Glasmalerei gestaltet.

Der Architekturpreis des Landes Sachsen-Anhalt wird seit 1995 alle drei Jahre verliehen, in diesem Jahr zum neunten Mal. Er wird ausgelobt vom Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr sowie von der Architektenkammer. Um den Titel hatten sich laut Mitteilung 27 Bauherren und Architekten beworben. Bisherige Preisträger sind etwa das Luthergeburtshaus-Ensemble in Lutherstadt Eisleben und der Johann-Sebastian-Bach-Saal in Köthen.