Prozesse

Waffenlager in Wohnhaus: Zwei Männer in Berlin vor Gericht

Eine Justitia mit verbundenen Augen und einer Waage ist am Eingang des Kriminalgerichts Moabit zu sehen.

Eine Justitia mit verbundenen Augen und einer Waage ist am Eingang des Kriminalgerichts Moabit zu sehen.

Foto: dpa

Berlin (dpa/bb) – Zwei Männer, die in einem Wohngebäude in Berlin-Wilmersdorf mehrere Schusswaffen gebunkert haben sollen, müssen sich ab heute vor dem Landgericht verantworten. Die Anklage gegen die 39- und 57-Jährigen lautet unter anderem auf Verstoß gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz. Zu dem Verfahren war es nach einem Waffenfund im November 2017 gekommen.

Eine Reinigungskraft hatte nach Polizeiangaben in einem Keller mehrere in Decken gehüllte Gewehre entdeckt und die Polizei alarmiert. Einsatzkräfte hätten bei einer Durchsuchung unter anderem ein Repetiergewehr, eine Maschinenpistole, zwei Kalaschnikows, mehrere Revolver sowie Zubehör sichergestellt.