Bahnverkehr

Stadtbahn ab Montag nur teilweise wieder frei

Montag soll die Sperrung zwischen Zoo und Hauptbahnhof aufgehoben werden - allerdings nicht für alle Züge. Diese Linien sind betroffen.

Zwischen Zoologischer Garten (Foto) und Hauptbahnhof fuhren wochenlang keine ICE oder Regeionalzüge. Reisende mussten auf die S-Bahn ausweichen.

Zwischen Zoologischer Garten (Foto) und Hauptbahnhof fuhren wochenlang keine ICE oder Regeionalzüge. Reisende mussten auf die S-Bahn ausweichen.

Foto: Jessica Hanack

Berlin . Über die Stadtbahn können ab Montag wieder Züge im Fern- und Regionalverkehr fahren. Weil die Arbeiten am Berliner Hauptbahnhof noch nicht vollständig abgeschlossen sind, gelten für einige Linien jedoch weiter Einschränkungen.

So werden bis 21. Oktober einige Fahrten des Regionalexpress RE2 über Gesundbrunnen umgeleitet. Auch Fahrten des Intercity Berlin–Amsterdam und des Interregio Berlin–Hamburg enden dort.

Regionallinien 21 und 22 enden bereits in Charlottenburg

Für die Regionallinien 21 und 22 ist bereits in Charlottenburg statt in Friedrichstraße Endstation. Seit dem 10. September war die Viaduktstrecke zwischen Zoologischer Garten und Hauptbahnhof für den Fern- und Regionalverkehr komplett gesperrt. Grund waren Reparaturarbeiten an Gleisen und Brücken.

Die Verzögerung im Bauablauf begründet die Bahn mit „Abweichungen zwischen den Bestandsbauwerken und den Bestandsplänen“. Die Abweichungen seien nach Rückbau der bisher eingebauten Fahrbahnübergangskonstruktionen (FÜK) festgestellt. Wegen zusätzlicher Leistungen und Prüfungen musste der Bauablauf angepasst und die Sperrzeit folglich verlängert werden, damit der im Vergleich zum ursprünglichen Bauablaufplan verspätet eingebrachte Beton die erforderliche Festigkeit erreicht, heißt es.

Übergänge haltenn den Belastungen nicht ausreichend stand

Die FÜK sind Konstruktionen, mit denen die zahlreichen Brücken im Bereich des Hauptbahnhofs miteinander verbunden werden. Bereits kurz nach dessen Eröffnung 2006 stellte sich heraus, dass die Übergänge den Belastungen auf der stark genutzten Strecke nicht ausreichend standhalten. Sie müssen nun schrittweise erneuert werden.