Golfgeflüster

Big Bang zum Finale der Golfsaison

Mit einem Rekord endet die Golfsaison 2019 in Bad Saarow: 333 Golfer gingen am Sonnabend an den Start. Die Golfkolumne von Petra Götze.

Vorbereitung auf der Driving Range.

Vorbereitung auf der Driving Range.

Foto: Golfclub Bad Saarow

Berlin. Mit einem Rekord endet die Golfsaison 2019 in Bad Saarow: 333 Golfer gingen am Sonnabend und Punkt 11 Uhr gleichzeitig an den Start – zum „Big Bang“ im Arosa Resort am Scharmützelsee. Damit das Startsignal zum „großen Knall“ auch auf allen vier Plätzen zu hören war, ließ Feuerwerker Christian Dettmer Leuchtmunition mit 380 Dezibel in den Himmel schießen. „Wir wollten ein besonderes Event, bei dem vom Anfänger bis zum Spitzengolfer alle dabei sein können“, meinte Vanessa Herbon vom Golfclub Bad Saarow, die gemeinsam mit Arosa Sport-Direktorin Saskia Zieschank das größte Einzelturnier in Deutschland organisiert hat.

Auf der Driving Range herrschte fröhliches Volksfest-Getümmel, mancher hatte Mühe, sein abgestelltes Golfbag wiederzufinden. Ausgestattet mit Poloshirts und Tee-Geschenken der Sponsoren gingen die Golfer mit sehr gutem Handicap auf dem Nick Faldo Course an den Start, die guten Spieler kämpften auf dem Arnold-Palmer- und dem Stan-Eby-Platz. Einsteiger erlebten ihr erstes Turnier auf dem Neun-Loch-Platz. 20 Greenkeeper hatten die Plätze ab 6 Uhr morgens perfekt präpariert. „Die Grüns sind wie Samtteppiche“, lobte Elizabeth Sulzbacher aus München, die eine exklusive Mauritius-Reise mit Aufenthalt im Luxushotel für die Verlosung mitgebracht hatte. Zweiter verlockender Tombola-Preis war eine Ostsee-Kreuzfahrt von Hapag Lloyd.

Abends ging es zur Players Party ins Arosa-Forum. An den Grill-Stationen mit Pulled-Pork-Hamburgern, Spareribs und Fischbrötchen herrschte ein Gedränge wie morgens auf der Driving Range. Besonders Hungrige fingen mit dem Kaiserschmarrn an. Die Siegerehrung für die jeweiligen Golfplätze und Handicap-Klassen erfolgte im Akkord. Brutto-Sieger des Big Bang 2019 wurde Sven Rademacher auf dem Palmer-Platz mit zwei Schlägen unter Par – eine hervorragende Leistung. Ich verabschiede mich mit eher bescheidenen Ergebnissen in die Winterpause und freue mich auf ein Wiedersehen in der Golfsaison 2020.