Konzerte

Welche Stars im Oktober nach Berlin kommen

Auch im Oktober gibt es zahlreiche Pop- und Rock-Konzerte in Berlin, darunter von einigen Stars. Die bekanntesten im Überblick.

Sarah Connor kommt im Oktober nach Berlin (Archivbild).

Sarah Connor kommt im Oktober nach Berlin (Archivbild).

Foto: imago/Dünhölter SportPresseFoto

Berlin ist sowieso Hotspot für Konzerte von Pop- und Rock-Größen. Im Oktober geben sich zahlreiche Stars in der Hauptstadt ein Stelldichein. Hier die Übersicht.

STING musste im Sommer einige seiner deutschen Fans enttäuschen: Während seiner Open-Air-Tour bekam der Brite eine Halsentzündung und musste seine Konzerte in München und Bonn kurzfristig absagen. In den kommenden Monaten hat der 67-Jährige einiges vor. Ab Januar steht er in mehreren US-Städten auf der Theaterbühne, um sein Stück „The Last Ship“ zu präsentieren. Im Mai startet er dann sein längeres Engagement in Las Vegas. Zuvor reist er aber noch mit seiner „My Songs“-Tour um die Welt. Für das gleichnamige Album hat der Songwriter alte Hits neu aufgenommen - darunter Klassiker wie „Every Breath You Take“ oder „Fields of Gold“. Sein einziges Deutschland-Konzert gibt der frühere Police-Sänger am 31. Oktober in Berlin.

Michael Bublé kommt am 30.10 in die Mercedes-Benz-Arena

MICHAEL BUBLÉ mischt seit Jahren gekonnt eigene Songs wie „Home“ und „Beautiful Day“ mit Klassikern von Frank Sinatra oder den Beach Boys. Mit seiner Mischung aus Pop und Jazz gewann der Kanadier, der auch die italienische Staatsbürgerschaft besitzt, unter anderem vier Grammys. Wegen einer Krebserkrankung seines kleinen Sohnes Noah legte der Vollblutmusiker 2016 eine längere Pause ein. Mittlerweile ist er zurück und hat für 2020 unter anderem Shows in Australien und Neuseeland angekündigt. Mit der Tour zu seinem achten Studioalbum „Love“ löst der 44-Jährige erneut große Emotionen bei seinem Publikum aus, wie zuletzt etwa in Wien. Im Oktober spielt der Musiker in Hannover (29.10.), Berlin (30.10.) und Hamburg (31.10.). Im November folgen noch fünf weitere Gigs.

Sarah Connor startet im Oktober ihre große Arena-Tour

SARAH CONNOR hat ihren Image- und Sprachwechsel erfolgreich gemeistert. Im Mai brachte die Musikerin ihr zweites Album auf Deutsch („Herz Kraft Werke“) heraus und landete damit erneut einen Hit. Die 39-Jährige, die früher mit Skandalen und Doku-Soap-Auftritten für Schlagzeilen sorgte, ist mittlerweile vierfache Mutter und setzt sich privat und in der Öffentlichkeit für Flüchtlinge ein. Auf ihrer Platte positioniert sie sich gegen die AfD und singt in „Vincent“ auch über gleichgeschlechtliche Liebe. Im Oktober startet sie ihre große Arena-Tour mit Stopps in Erfurt (25.10.), Berlin (26.10.), Bremen (27.10.), Hamburg (29.10.), Hannover (30.10.) und Oberhausen (31.10.).

David Hasselhoff singt am Tag der Deutschen Einheit in Berlin

DAVID HASSELHOFF ist ein Meister der Selbstinszenierung – und nimmt sich dabei selbst alles andere als ernst. Zu Deutschland hatte der US-Amerikaner schon immer eine ganz besondere Beziehung. Nicht nur durch den Erfolg seiner 80er-Kultserie „Knight Rider“, sondern auch weil er hier als Sänger seine ersten – und größten – Erfolge feierte. Sein Song „Looking for Freedom“ wurde in Zeiten von Mauerfall und Wiedervereinigung zur Hymne einer ganzen Generation. Beim Silvesterkonzert am Brandenburger Tor jubelten ihm 1989 eine halbe Million Menschen zu. 30 Jahre später würde der 67-Jährige nach eigenen Angaben am liebsten wieder zu Silvester am Berliner Wahrzeichen spielen. Kurz zuvor bringt er ein neues Album und das Hörbuch „Up Against The Wall – Mission Mauerfall“ heraus, auf dem er einen CIA-Agenten spricht. Und passend zum Mauerfall-Jubiläum sorgt „The Hoff“ auf seiner „Freedom! The Journey Continues“-Tour für ausgelassene Stimmung. Die führt den Kultsänger nach Hannover (2.10.), Berlin (3.10.), Leipzig (5.10.), München (6.10.), Ludwigsburg (15.10.), Frankfurt (17.10.), Oberhausen (18.10.) und Hamburg (20.10.).

Seeed bringen neue Platte heraus und treten in Berlin auf

SEEED sind zurück: Sieben Jahre nach ihrem letzten Album bringen die Berliner Musiker um Peter Fox Anfang Oktober ihre neue Platte „Bam Bam“ auf den Markt. In den vergangenen Jahren wurde es etwas ruhiger um die Reggae- und Dancehall-Gruppe, die 2001 mit „Dickes B“ ihren ersten Charthit feierte. Im vergangenen Jahr schockte die Todesnachricht von Demba Nabé, einem der drei Frontmänner, die Fans. Der Musiker starb im Alter von nur 46 Jahren. Kurz zuvor hatte die Band ihre Comeback-Tour für 2019 angekündigt. Tourstopps im Oktober sind Frankfurt (11./12.10.), Hamburg (13./14.10.), Dortmund (16.10.), Mannheim (17.10.), Stuttgart (18.10.), Leipzig (19.10.), Köln (21./22.10.), Bremen (23.10.), Kempten (26.10.) und München (29./30.10.). In Berlin treten sie am 6. November in der Max-Schmeling-Halle auf. Das Konzert ist ausverkauft.

Kiefer Sutherland - Ein Kinostar spielt Country-Rock

KIEFER SUTHERLAND ist Kinostar („Flatliners“), Serienheld („24“, „Designated Survivor“) und Rocker. In diesem Jahr brachte der Kanadier sein zweites Album „Reckless & Me“ auf den Markt, auf dem er vor allem Fans des guten alten Country-Rock bedient. Unverkennbar ist dabei seine raue Stimme - laut Sutherland ein Resultat aus „Whiskey und Zigaretten“. Doch der zweifache Großvater, der früher schon mal mit Trinkgelagen und Kneipenschlägereien für Schlagzeilen sorgte, ist ruhiger geworden. „Ich liebe es, Zeit mit meiner Band zu verbringen. Aber irgendwann im Leben wird es schwer, bis vier Uhr morgens unterwegs zu sein, zu trinken und am nächsten Abend eine Show zu spielen.“ Bei seinen Konzerten tritt der 52-Jährige gerne mit Sonnenbrille und Cowboystiefeln auf. In Deutschland ist der singende Schauspieler im Oktober in folgenden Städten zu sehen: Hamburg (3.10.), Berlin (4.10.), München (8.10.) und Köln (9.10.).

Pixies gehen mit Alternative Rock und Folk auf Tour

Die PIXIES ebneten mit ihren früheren Alben „Surfer Rosa“ (1988), „Doolittle“ (1989) und „Bossanova“ (1990) den Weg für unzählige Indierock-Bands der 90er und Nuller-Jahre. Lange Zeit war von den Idolen einer ganzen Generation nicht mehr viel zu hören. Doch 2014 veröffentlichten die Musiker um Frontmann Frank Black alias Black Francis ihre Comeback-Platte „Indie Cindy“, die nicht alle Fans restlos überzeugen konnte. Im September präsentierte das Indierock-Quartett sein aktuelles Album „Beneath The Eyrie“, mit typischem Alternative Rock, aber auch Folknummern. Damit gehen die US-Amerikaner jetzt auf Tour. Diese führt die Pixies auch nach Berlin (5.10.), Köln (7.10.) und München (15.10.).