Umweltschutz

Autofreier Sonntag - Mehr Fahrgäste, Staus auf Autobahnen

Berliner und Berlin-Besucher können den ganzen Tag mit einem Einzelfahrschein der BVG durch die Stadt fahren. Stau gab es trotzdem.

Am Sonntag gilt das Einzelticket für 2,80 Euro als Tagesticket.

Am Sonntag gilt das Einzelticket für 2,80 Euro als Tagesticket.

Foto: Jens Kalaene / dpa

Berlin. Der Aktionstag „Autofreier Sonntag“ hat für einen Fahrgastschub in Berliner Bussen und Bahnen gesorgt - aber kaum Entspannung auf den Berliner Stadtautobahnen gebracht. Der ADAC meldete am Mittag einen Stau von einem Kilometer Länge auf der Avus (A115) zwischen dem Dreieck Funkturm und der Anschlussstelle Hüttenweg. Auch im weiteren Verlauf bis zum Dreieck Nuthetal kam es immer wieder zu Staus und Behinderungen. Für die A100 wurden zwei Kilometer stockender Verkehr zwischen Detmolder Straße und Kurfürstendamm gemeldet.

Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) berichteten auf Nachfrage von erkennbar mehr Fahrgästen in Bussen und Bahnen. Vielerorts seien die Busfahrer auch besser durchgekommen, weil weniger auf den Stadtstraßen los gewesen sei. Vor allem auf den Strecken raus ins Grüne und zu Ausflugszielen seien die Busse und Bahnen gut gefüllt gewesen, sagte ein Sprecher. Anlässlich des autofreien Sonntags konnten Fahrgäste der BVG, der S-Bahn und der Regionalbahnen in Berlin den ganzen Tag über mit einem normalen Einzelticket (2,80 Euro) fahren. Auch in Potsdam galten Vergünstigungen.

Autofreier Sonntag - Einzelfahrschein für 2,80 Euro als Tagesticket

Berliner und ihre Besucher sollen für einen Tag ihre Pkws stehen lassen und sich stattdessen zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln auf den Weg machen.

Damit möglichst viele bereit sind, auf die öffentlichen Verkehrsmittel umzusteigen, bieten die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) und die Deutsche Bahn Berlinern und Berlin-Besuchern an, den ganzen Tag mit einem Einzelfahrschein zum Preis von 2,80 Euro mit Bussen und Bahnen durch die Hauptstadt zu fahren. Die Aktion gilt für S-Bahn, U-, Straßen- und Regionalbahn und alle Busse. Normalerweise kostet ein Tagesticket für den Tarifbereich AB 7 Euro, ermäßigt 4,70 Euro. Die Einzelkarte wird nun zur Tageskarte. Bis zu drei Kinder bis einschließlich 14 Jahre und ein Hund dürfen gratis mit. Auch in Potsdam kann man mit einem Einzelfahrausweis einen Tag lang Bus und Bahn fahren.

Alle 14 Verkehrsunternehmen in Berlin und Potsdam machen mit

Zum Potsdamer Umwelttag dürfen alle Kinder bis einschließlich 14 Jahre kostenfrei mitkommen. Achtung: EInzeltickets von 4-Fahrten-Karten werden nicht als Tagesticket anerkannt. Der Einzelfahrausweis ist am Sonntag ab der Entwertung bis 3 Uhr am Montag gültig.

„Der autofreie Tag ist die perfekte Gelegenheit für alle, sich davon zu überzeugen, wie einfach und komfortabel man mit dem Berliner Nahverkehr ans Ziel kommt“, kommentiert BVG-Chefin Sigrid Nikutta die Aktion, die gemeinsam mit der Deutschen Umwelthilfe durchgeführt wird. Der autofreie Sonntag soll, so unterstreicht die Umwelthilfe, auf die Bedeutung der Öffentlichen Verkehrsmittel für die Verkehrswende hinweisen.

Die Chefin des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg (VBB) Susanne Henckel, sagt: „Wir freuen uns sehr, dass alle 14 Verkehrsunternehmen in Berlin und Potsdam mitmachen und sich mit unserem guten Bus- und Bahnsystem noch attraktiver präsentieren.“ S-Bahn-Chef Peter Buchner ergänzt: „Mit dieser Aktion wollen wir neue Kunden dafür gewinnen, das Auto mal stehen zu lassen und stattdessen in die S-Bahn zu steigen.“

Zeichen für klimaschonende und sichere Mobilität

Auch der Berliner Senat ruft dazu auf, an diesem Sonntag – und künftig möglichst oft – das Auto stehen zu lassen. Der Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) betont in einer Erklärung: „Berlin treibt gemeinsam mit vielen europäischen Metropolen die Verkehrswende voran. Bequeme, sichere und bezahlbare Mobilität für alle Berlinerinnen und Berliner ist unser Ziel.“

Regine Günther, Senatorin für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz (parteilos für Grüne), appelliert: „Am autofreien Sonntag können Sie ein Zeichen setzen – für eine klimaschonende, gesunde und sichere Mobilität.“ Auch sie betont: „Wir werden die klimafreundliche Mobilität in Berlin weiter ausbauen und verbessern. Damit es noch viel mehr autofreie Tage geben kann.“

Die europäische Mobilitätswoche ist ein Projekt der EU-Kommission und wird seit 2002 durchgeführt. Mit dem autofreien Tag endet eine bewegte Woche für den Klimaschutz. Am Freitag demonstrierten dafür in Berlin rund 270.000 Bürger. Getragen wurde der Protest von der Bewegung „Fridays for Future“ und zahlreichen anderen Initiativen.