Ausbildung

Nach Kritik: Polizeiakademie krempelt Lehrplan um

An der Berliner Polizeischule gibt es nun mehr Deutsch und weniger Englisch und spätere Praktika auf den Dienststellen.

Die Berliner Polizeiakademie an der  Charlottenburger Chaussee

Die Berliner Polizeiakademie an der Charlottenburger Chaussee

Foto: Massimo Rodari

Berlin.  Nach der Kritik an der Ausbildung krempelt die Berliner Polizeiakademie ihren Lehrplan weiter um. Die Polizeianwärter haben nun mehr Deutschunterricht und weniger Englisch. Bereits in den ersten Wochen gibt es nun einen Einstufungstest, der Entscheidungsgrundlage dafür ist, ob ein Polizeianwärter zum Unterricht muss. In der Vergangenheit hatte es heftige Diskussionen um Berlins Polizeischule gegeben.

Politische Bildung wird ab sofort wieder von Vollzugskräften unterrichtet. In der Vergangenheit waren das externe Lehrer. Die Fächerkombination Verkehrsrecht und Öffentliches Recht, über die es wegen des vielen Unterrichtsausfalls Beschwerden gab, wird aufgelöst. „Die Akademieleitung folgt unseren Vorstellungen, der neue Aufbau ist ein wenig ‘back to the roots’ mit notwendigen Anpassungen an die aktuellen Anforderungen“, sagte der Landesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei, Norbert Cioma.

Polizeischüler erhalten Nachhilfe

Die Polizeischüler erhalten auch Nachhilfe über den Aufbau der Polizei. So soll in Zukunft vermieden werden, dass Polizeianwärter nicht wissen, was beispielsweise eine BAO (Besondere Aufbauorganisation) ist. In der Vergangenheit sei das immer wieder vorgekommen.

Eine Neustrukturierung gibt es auch bei den Praktika. So werden die Auszubildenden ausschließlich im dritten Semester (fünf Wochen Einsatzhundertschaft, drei Wochen Abschnitt) und im fünften Semester (fünf Wochen Abschnitt) auf die Dienststellen gehen und im zweiten und vierten Semester Prüfungsklausuren schreiben. In der Vergangenheit gab es immer wieder die Situation, dass Auszubildende vor ihren Prüfungen wochenlang in den Praktika waren. Viele Schüler waren durch die Zwischenprüfung gefallen.

Mehr Lehrpersonal an der Akademie

Insgesamt 30 Polizeibeamte aus mehreren Dienststellen sind zum 1. September an die Akademie gekommen, um dort als Lehr-­ und Ausbildungskräfte den Personalkörper zu erhöhen und eine umfassendere Betreuung der Auszubildenden zu sichern.