Stau

Staatsbesuche sorgen für Verkehrsbehinderungen

An der Spitze der Fahrzeugkolonne des jordanischen Königs fahren 15 Berliner Motorradpolizisten.

Polizisten auf Motorrädern (Archivbild)

Polizisten auf Motorrädern (Archivbild)

Foto: Rainer Jensen / dpa

Berlin. Am Dienstag müssen Autofahrer noch mehr Geduld aufbringen, als sonst üblich. Es wird überwiegend in der Innenstadt zu Verkehrsbehinderungen durch temporäre Straßensperrungen kommen. Grund dafür sind Staatsbesuche in Berlin. Die Staatsgäste werden vom Begleitschutz der Polizei auf Motorrädern auf ihrem Weg durch Berlin eskortiert. Das kann zu Straßen- und Kreuzungssperrungen führen.

König von Jordanien in Berlin

Im Bundeskanzleramt empfängt Bundeskanzlerin Angela Merkel den König von Jordanien, Abdullah II. bin al-Hussein. Im Mittelpunkt des Gesprächs stehen die Entwicklungen in der Region, Wirtschaftsfragen und die bilateralen Beziehungen. Auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier wird den Gast aus Jordanien empfangen.

Zukünftiger Präsident des Europäischen Rates zum Abendessen bei Merkel

Zum Abendessen empfängt die Kanzlerin den zukünftigen Präsidenten des Europäischen Rates, Ministerpräsident Charles Michel, im Bundeskanzleramt. Ebenfalls heute in der Stadt ist die Ministerpräsidentin der Republik Serbien, Ana Brnabić.

Am Mittwochmittag empfängt die Kanzlerin dann die Ministerpräsidentin mit militärischen Ehren im Bundeskanzleramt. Im Mittelpunkt des Gesprächs werden die bilateralen Beziehungen, wirtschaftspolitische Themen sowie europa- und außenpolitische Fragen stehen.

„15er-Keil“ fährt vor der königlichen Kolonne

Nach Angaben der Polizei kann es den gesamten Tag über zu Verkehrsbehinderungen kommen. Das Protokoll bestimmt die Anzahl der Motorräder, mit denen ein Staatsgast begleitet wird. An der Spitze der Eskorte des jordanischen Königs fahren demnach 15 Motorräder in Keilformation,der sogenannte „15er-Keil“.