Wettervorhersage

Sturmböen ziehen über Berlin und Brandenburg hinweg

Ungemütlicher Herbstbeginn: Ein Hoch über Skandinavien sorgt in Berlin und Brandenburg für Böen bis zu 75 Stundenkilometern.

In Berlin werden Windböen und Schauer erwartet.

In Berlin werden Windböen und Schauer erwartet.

Foto: Wolfgang Kumm / picture alliance / dpa

Berlin. Ungemütlicher Herbstbeginn: Über Berlin und Teile Brandenburgs sind am Dienstag Gewitter und Sturmböen hinweggezogen. Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte, fließt zwischen einem Tief über Nordosteuropa und einem Hoch über den Britischen Inseln kühle Meeresluft nach Brandenburg und Berlin.

Der DWD gab eine amtliche Warnung vor Sturmböen aus. Diese galt bis 20 Uhr, und zwar nicht nur für Berlin, sondern auch für Brandenburg. Verbreitet gab es Windböen bis 60 km/h, was Windstärke 7 entspricht. In Schauernähe kam es zu Sturmböen um 85 km/h (Windstärke 9) gerechnet werden. Im Verlauf der ersten Nachthälfte soll der Wind dann wieder nachlassen.

Damit nicht genug: Im Nordosten Brandenburgs gab es einzelne Gewitter mit Sturmböen zwischen 65 und 85 km/h. Ansonsten gab es immer wieder Regenschauer. Die Temperatur stieg dabei nur noch auf Werte zwischen 15 und 17 Grad. In der Nacht zu Mittwoch geht die Temperatur auf Werte zwischen 8 und 5 Grad zurück.

Die aktuelle Warnlagenkarte des Deutschen Wetterdienstes für Berlin und Brandenburg finden Sie hier.

Wetter in Berlin: Die Vorhersage des Wetterdienstes im Detail

  • Mittwoch: zunächst wolkig, am Mittag und Nachmittag zeitweise dichtere Quellbewölkung. Zwischen Prignitz, Uckermark und Barnim einzelne, schwache Regenschauer, sonst trocken. Erwärmung auf 16 bis 18 Grad. Am Vormittag überwiegend schwacher, ab Mittag mäßiger West- bis Nordwestwind, vereinzelte Windböen in der zweiten Tageshälfte wahrscheinlich. In der Nacht zum Donnerstag wolkig, teils gering bewölkt und niederschlagsfrei. Tiefsttemperatur 7 bis 4 Grad. Schwacher bis mäßiger Westwind.
  • Donnerstag: nach freundlichem Tagesbeginn Ausbildung von Quellbewölkung, aber weiterhin etwas Sonnenschein. Am Nachmittag von Westen Aufzug kompakter Wolkenfelder. Trocken. Temperaturanstieg auf 16 bis 18 Grad. Schwacher bis mäßiger Nordwestwind. In der Nacht zum Freitag Durchzug dichter Wolkenfelder, überwiegend aber niederschlagsfrei. Abkühlung auf 10 bis 8 Grad. Schwacher Westwind.
  • Freitag: stark bewölkt, teils trüb. Am Mittag und Nachmittag zeitweise größere Wolkenlücken. Trocken. Höchstwerte zwischen 16 und 19 Grad. Schwacher Westwind. In der Nacht zum Sonnabend wolkig, zum Ende der Nacht hier und da flacher Bodennebel. Niederschlagsfrei. Tiefstwerte 9 bis 7 Grad. Schwachwindig.

Der DWD-Trend zeigt für das kommende Wochenende Temperaturen zwischen 16 und 20 Grad (Sonnabend) und 18 bis 23 Grad (Sonntag). Am kommenden Montag könnten die Werte sogar auf 20 bis 25 und am Dienstag auf 21 bis 26 Grad steigen. Ab Mittwoch sollen die Temperaturen dann wieder sinken.