Politik

Georg Pazderski als AfD-Fraktionschef wiedergewählt

Geord Pazderski hatte keine Gegenkandidaten. Bei der Wahl bekam er 17 Stimmen von den derzeit 22 Abgeordneten.

Georg Pazderski von der AfD bei einer Plenarsitzung im Berliner Abgeordnetenhaus. (Archivbild)

Georg Pazderski von der AfD bei einer Plenarsitzung im Berliner Abgeordnetenhaus. (Archivbild)

Foto: Jörg Carstensen / dpa

Georg Pazderski bleibt Fraktionschef der AfD im Berliner Abgeordnetenhaus. Bei der turnusmäßigen Wahl am Dienstag bekam er nach Angaben eines Sprechers 17 Stimmen von den derzeit 22 Abgeordneten. Wieviele Enthaltungen oder Gegenstimmen es gab, konnte der Sprecher zunächst nicht sagen.

Pazderski hatte aber keine Gegenkandidatin. Die bisherige stellvertretende Fraktionsvorsitzende und Haushaltsexpertin Kristin Brinker, die ursprünglich gegen ihn hatte antreten wollen, verzichtete.

Zum Parlamentarischen Geschäftsführer wurde Frank-Christian Hansel gewählt, stellvertretende Fraktionschefs wurden Kristin Brinker, Ronald Gläser und Karsten Woldeit.

Pazderski führt die Fraktion seit dem Einzug der AfD in das Abgeordnetenhaus 2016. Er ist auch AfD-Landeschef und -Bundesvize. Pazderski ist ein erklärter Gegner des „Flügels“ um Björn Höcke und verortet die AfD im konservativ-bürgerlichen Spektrum. Brinker gilt ebenfalls als eher moderate Politikerin. Die Berliner AfD-Fraktion hat nach mehreren Ausschlüssen aktuell 22 Mitglieder. Sie ist die fünftgrößte von sechs Fraktionen im Abgeordnetenhaus.