Verkehr in Berlin

Bei der Berliner S-Bahn gibt es monatelange Sperrungen

Bei der S-Bahn kommt es bei den Linien S7 und S75 bis zum 14. November zu Sperrungen. Fahrgäste sollten sich darauf vorbereiten.

Bei der Berliner S-Bahn kommt es auf mehreren Linien bis zum 14. November zu Sperrungen. Welche Strecken betroffen sind, worauf sich Fahrgäste einstellen müssen.

Bei der Berliner S-Bahn kommt es auf mehreren Linien bis zum 14. November zu Sperrungen. Welche Strecken betroffen sind, worauf sich Fahrgäste einstellen müssen.

Foto: Bildagentur-online/Schoening / picture alliance

Berlin. Bis November werden sich viele S-Bahn-Fahrgäste im Berliner Osten nach alternativen Routen umsehen müssen. Denn auf den Linien S7 und S75 kommt es bis zum 14. November zu Sperrungen.

  • S75 (Wartenberg-Springpfuhl): Den Beginn machte am Montag die Linie S75: Aufgrund von Gleiserneuerungen wird der S-Bahn Verkehr zwischen Wartenberg und Springpfuhl bis zum 4. Oktober komplett eingestellt. Ein Schienenersatzverkehr (SEV) mit Bussen ist eingerichtet. Diese werden zwischen Wartenberg, Hohenschönhausen und Marzahn pendeln, wo S-Bahn-Anschluss besteht.
  • S7 (Ahrensfelde - Springpfuhl): Und auch auf der Linie S7 zwischen Ahrensfelde und Springpfuhl wird der S-Bahn-Verkehr zu bestimmten Zeiten ruhen – zum Beispiel ab Freitag, den 30. August, montags bis freitags jeweils von 10.30 bis 13 Uhr. Einschränkungen wird es zudem ab 7. September auch an den Wochenenden geben. Für die Fahrgäste wird auch hier ein SEV mit Bussen eingerichtet, die zwischen Ahrensfelde, Marzahn und Springpfuhl pendeln. Doch nicht nur die Gleise werden neuverlegt.
  • S7 (Ahrensfelde Nöldnerplatz), S75 (ganze Länge): Die Bahn will zusätzlich ein elektronisches Stellwerk in Betrieb nehmen und die Strecken auf die moderne Zugsicherungstechnik ZBS umstellen – weshalb es ab 4. Oktober zu weiteren Sperrungen kommen wird. So wird der Verkehr der Linie S7 zwischen Ahrensfelde und Nöldnerplatz sowie der S75 auf ganzer Länge komplett eingestellt. Den Ausfall sollen sowohl Busse als auch Regionalzüge ersetzen.
  • S5 (Wuhletal-Ostkreuz): Stillliegen wird zudem die S5 zwischen Wuhletal und Ostkreuz. Die Bauarbeiten seien besonders umfangreich und fordern einiges an Geduld, sagt S-Bahn-Chef Peter Buchner. „Doch Investitionen in die Schieneninfrastruktur sind notwendig, damit auch in Zukunft die S-Bahn sicher und zuverlässig unterwegs ist.“

Am Donnerstag, den 14. November, soll der Zugverkehr zur morgendlichen Hauptverkehrszeit auf allen Linien wieder rollen, so die Bahn.

Lesen Sie auch: Darum verzögert sich die neue S-Bahnstrecke zum Hauptbahnhof