Waldbühne

Roland Kaiser in der Waldbühne: Kaisermania an der Spree

Der Grandseigneur des deutschen Schlagers gibt in der ausverkauften Berliner Waldbühne vor 22.000 Fans einen umjubelten Auftritt.

Roland Kaiser auf der Bühne (Archivbild).

Roland Kaiser auf der Bühne (Archivbild).

Foto: Getty Images / Redferns/Getty Images

Berlin. Diese Waldbühne wogt. Die Zuschauer stehen auf den Bänken, klatschen und singen. Der Lärm ist ohrenbetäubend. Nein, nicht die Musik. Die Jubelrufe des Publikums übertönen locker das legendäre Kreischen der Beatles-Fans. Schlagerstar Roland Kaiser gibt sich die Ehre. Und die Berliner bereiten ihm einen würdigen Empfang. Der Sänger bedankt dafür und bietet seinen Anhängern im Gegenzug das Du an. Was ebenfalls heftig bejubelt wird.

Begleitet von zwölf Musikern und Backgroundsängerin Christiane Eiben startet Kaiser druckvoll mit einem neuen Song von seinem aktuellen Album "Alles oder Dich". "Stark" erzählt von einer ebensolchen Partnerschaft. Dann folgt Hit auf Hit. Die handeln von erfüllter, wahlweise gescheiterter Liebe und von Verführung in allen möglichen Schattierungen. Wie in "Dich zu lieben" etwa, "Manchmal möchte ich schon mit Dir" oder "Midnight Lady".

Zur farbenfrohen Lightshow verspricht Kaiser eine Zeitreise durch die Lieder seiner Laufbahn. So geht es mit "Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben" zurück in die Achtziger. Klang die Band vorher durchaus rockig, weht nun Synthie-Gewaber zum stampfenden Rummel-Rhythmus durchs Freiluft-Rund.

Roland Kaiser in der Waldbühne: Einfach nur Schlager wäre für ihn zu einfach

Musikalisch sicherlich kein Meilenstein. Aber Roland Kaiser kann auch ganz anders, wie er mit "Südlich von mir" zu Latin-Klängen umgehend beweist. Der Song überrascht zudem mit einem sexy Soul-Touch. Einfach nur Schlager wäre für Roland Kaiser zu einfach. Er selbst ist wie gewohnt ganz Gentleman. Elegant im Dreiteiler mit Krawatte und Einstecktuch.

Kaiser ist Berliner. 1952 geboren und aufgewachsen im Westen der Stadt. Seit langem aber lebt er mit seiner dritten Ehefrau in Münster. Im beliebten „Tatort“ aus der Westfalen-Metropole mit dem Duo Axel Prahl und Jan Josef Liefers hatte die Schlager-Ikone vor einigen Jahren einen so legendären wie selbstironischen Auftritt. In der Folge „Summ, Summ, Summ“ spielte er 2012 den Schlagerstar Roman König, dessen wahre musikalische Liebe Richard Wagner ist. Ein bemerkenswertes TV-Intermezzo.

Mittlerweile gilt der 66-Jährige als der Grandseigneur des deutschen Schlagers. Über 90 Millionen verkaufte Tonträger hat er verkauft in den bisherigen 45 Jahren seiner Karriere. Seinen endgültigen Durchbruch hatte er 1980 mit „Santa Maria“. Bis heute sein größter Hit. Den gibt es live natürlich auch. Das Publikum ist dabei außer Rand und Band, schmettert den Text silbengenau mit.

Die Waldbühne ist an diesem Abend ausverkauft. Unter den 22.000 Prominenz wie Carmen Nebel, Barbara Schöneberger, die später noch ein Duett mit Roland Kaiser singen wird, und Bernhard Brink. Es sind aber auch viele junge Leute im Publikum. Ein Grund dafür dürfte die Nahbarkeit des Stars sein. So machte er seine chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) öffentlich, schrieb in seiner Biographie „Atempause - Alles ist möglich" darüber. 2010 unterzog er sich einer Lungentransplantation.

Lesen Sie auch: Roland Kaiser gibt sich auf neuem Album optimistisch

Roland Kaiser und Maite Kelly durchbrechen die Youtube-Schallmauer

Aber Roland Kaiser ist auch stets mit der Zeit gegangen. Hat etwa gemeinsam mit Maite Kelly vor fünf Jahren den Hit „Warum hast Du nicht nein gesagt“ aufgenommen. Ein Mega-Seller, der im März bei Youtube die Schallmauer von 100 Millionen Aufrufen durchbrochen hat.

Der Sänger hat nicht nur ein sicheres Gespür für Schlagertrends. Er ist auch einer, der Gesicht zeigt gegen Rechts. Gegen Pegida und die AfD. So trat er 2015 bei einer Anti-Pegida-Demonstration in Dresden auf. Mit der Sachsenmetropole verbindet den Schlagerstar aber noch eine ganz andere Geschichte: Dort findet seit 2013 während der Dresdner Filmnächte am Elbufer sein alljährliches Konzert „Kaisermania“ statt.

Die Berliner Fans machen allerdings nachdrücklich klar: Nicht nur an der Elbe sondern auch an der Spree gibt es Kaisermania. Und wieder dankt Roland Kaiser es seinen Fans. Mit dem eigens für diesen Abend komponierten Song "Berlin".