Kriminalität

Mordkommission sucht Zeugen nach Messerangriff in Schöneberg

In Polizei-Westen gekleidete Polizisten stehen mit dem Rücken zur Kamera.

In Polizei-Westen gekleidete Polizisten stehen mit dem Rücken zur Kamera.

Foto: dpa

Berlin. Nach lebensgefährlichen Verletzungen eines Teenagers in Schöneberg Ende Juli bittet die Mordkommission beim Landeskriminalamt um Hinweise aus der Bevölkerung. Der 17-Jährige war am Abend des 24. Juli vor einem Wohnhaus in der Potsdamer Straße 179 mit einem Messer angegriffen und schwer verletzt worden. Er musste wegen einer Stichverletzung im Hals notoperiert werden, wie die Polizei mitteilte.

Dem Angriff soll nach ersten Ermittlungen ein Streit mit rund 20 Beteiligten vorausgegangen sein. Die Polizei hatte einen 21-jährigen Verdächtigen in der Nähe des Tatorts festgenommen. Der junge Mann war ebenfalls verletzt und kam zur stationären Behandlung ins Krankenhaus. Ermittelt wird wegen versuchten Totschlags. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.