Nach dem Gewitter

Eklige Aufnahmen: Hier treiben tote Ratten in der Spree

Die starken Regenfälle haben Rattenkadaver ins Freie gespült. Das kommt in Berlin immer wieder vor.

Ein Video bei Twitter zeigt tote Ratten in der Spree

Ein Video bei Twitter zeigt tote Ratten in der Spree

Foto: Screenshot Twitter Kay Duve

Die Unwetter der vergangenen Tage und ihr massiver Niederschlag haben die Kanalisation deutlich überlastet. Nebeneffekt: Verendete Ratten wurden aus den Rohren, Schächten und Leitungen ins Freie gespült - unter anderem in die Spree.

Aktuell zeigt das eine Aufnahme von @DuveKay bei Twitter: Darin ist zu sehen, wie mehrere tote Ratten in der Spree treiben. „Eklig, was da schwimmt“, teilt Kay Duve dazu mit. „Die Kanalisation war mal wieder überfordert. Ich würde definitiv nicht mehr in der Spree und hinter der Spreemündung baden.“ Aufgenommen hat Duve die Aufnahmen nahe der Carnotstraße in Charlottenburg, wie er der Berliner Morgenpost sagte.

Ins Freie gespülte Ratten sind ein Problem, das in Berlin immer wieder Auftritt, wie ein Feuerwehrsprecher der Berliner Morgenpost erläuterte. „Das ist nicht ungewöhnlich bei solchen Regenfällen. Die Ratten bemerken natürlich, dass das Wasser steigt, und flüchten. Aber einige schaffen das nicht und ertrinken. Die werden dann teils herausgespült.“

Mehrere Millionen Ratten leben in Berlin

Es ist unklar, wie viele Ratten genau in Berlin leben. Nach vorsichtigen Schätzungen gibt es mehrere Millionen von ihnen in der Stadt. Es könnten inzwischen sogar mehr Ratten als Menschen in der Stadt leben. Immer wieder müssen in Berlin öffentliche Bereiche wegen massiven Rattenbefalls gesperrt werden, vor allem Parks sind betroffen.

Mehr zum Thema:

Acht Tipps, was Berliner jetzt gegen Ratten tun sollten

Warum jeder Berliner jede entdeckte Ratte sofort melden soll

Ratten-Problem: Berlin muss sauberer werden

Kinderhasser wollen offenbar Ratten auf Spielplatz locken

Immer häufiger Alarm: Berlin hat ein Ratten-Problem