Schülerticket

Kostenlos: Doch nur jeder 2. Schüler hat das 0-Euro-Ticket

Alle Schüler können in Berlin ab heute kostenlos Busse und Bahnen benutzen. Doch die Nachfrage ist bisher ungewöhnlich niedrig.

Das kostenlose Schülerticket gilt bei der BVG, der S-Bahn Berlin und der DB Regio. Auszubildende bekommen das Transportangebot für einen Euro am Tag.

Das kostenlose Schülerticket gilt bei der BVG, der S-Bahn Berlin und der DB Regio. Auszubildende bekommen das Transportangebot für einen Euro am Tag.

Foto: Daniel Naupold / dpa

Berlin. Ab Donnerstag können alle Schüler in Berlin kostenlos mit Bus und Bahn fahren. Zugleich startet der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) ein sehr kostengünstiges neues Ticket für Auszubildende. Sie können ab 1. August für 365 Euro im Jahr, umgerechnet ein Euro am Tag, alle öffentlichen Verkehrsmittel in Berlin und Brandenburg nutzen. Damit würden beide Bundesländer Familien und jungen Menschen bei ihren Mobilitätskosten entlasten und zugleich umweltfreundliches Verhalten unterstützten, heißt es in einer Mitteilung des VBB.

Das kostenlose Schülerticket für den Tarifbereich AB (Stadtgebiet von Berlin) können Kinder und Jugendliche erhalten, die über den Berliner Schülerausweis I verfügen oder die in Berlin ihren Wohnsitz haben und in Brandenburg zur Schule gehen. Laut VBB profitieren rund 360.000 Schülerinnen und Schüler von dem neuen Angebot, das der rot-rot-grüne Senat im Frühjahr beschlossen hat.

Kostenloses Schülterticket der BVG unkompliziert online bestellen

Bislang hat allerdings nicht einmal jeder zweite von ihnen das 0-Euro-Ticket in Form einer elektronisch lesbaren Chipkarte (VBB-FahrCard) auch bestellt. Den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG) liegen bislang 140.000 Anträge für das kostenlose Schülerticket vor. Bis 26. Juli seien die ersten rund 50.000 Karten verschickt worden, der Rest wird laut einem BVG-Sprecher in diesen Tagen versandt. Die S-Bahn hat bisher 4000 Anträge für das kostenloses Schülerticket erhalten. Rund 20 Prozent davon seien „Neukunden“, so eine Sprecherin.

Wer bereits das bislang kostenpflichtige Schülerticket nutzt, braucht nichts zu unternehmen. Das Abonnement werde automatisch umgestellt, so die Verkehrsunternehmen. Alle anderen müssen sich neu anmelden. Die Frist für eine ab 1. August gültige Chipkarte ist jedoch bereits abgelaufen, für den Starttermin 1. September muss das Ticket bei BVG, S-Bahn oder DB Regio bis 10. August beantragt werden. Das ist unkompliziert online möglich. Dafür muss lediglich eine Kopie des gültigen Schülerausweises und ein Foto des Inhabers hochgeladen werden.

Lesen Sie auch: Der 300er: BVG startet neue Vorzeigelinie für E-Bus

Schülerticket der BVG ist nicht übertragbar und im Tarifgebiet AB gültig

Wer das nicht schafft, kann trotzdem kostenlos fahren. Bis Ende November gilt eine Übergangsregelung. Es reicht, den Kontrolleuren den gültigen Schülerausweis vorzuzeigen. Die BVG weist darauf hin, dass das Schülerticket personengebunden und demnach nicht übertragbar ist. Es gilt nur im Tarifbereich AB, also im Stadtgebiet von Berlin. Wer nach Potsdam oder ins Umland will, benötigt einen Anschluss-Fahrausweis.

„Mit dem kostenlosen Schülerticket wird ein Meilenstein erreicht, um Jugendlichen den ÖPNV näher zu bringen. Es bedeutet Freiheit vom Elterntaxi. Familien profitieren durch eingesparte Kosten, das Klima durch vermiedene Emissionen“, sagte Berlins Verkehrssenatorin Regine Günther (Grüne).