Parteien

Ex-Bundeschef Sawosch verlässt die Piratenpartei

Eine Nussschale mit einem Parteifähnchen der Piratenpartei.

Eine Nussschale mit einem Parteifähnchen der Piratenpartei.

Foto: dpa

Hannover/Berlin. Der frühere Bundesvorsitzende der Piratenpartei, Carsten Sawosch, ist aus der Partei ausgetreten. Das bestätigten die Piraten in Berlin am Montag auf Anfrage. Zuvor hatte die "Neue Presse" in Hannover über den Austritt berichtet. "Unser Markenkern geht verloren", sagte der Hannoveraner dem Bericht zufolge. Dieser Markenkern sei der Umgang mit der digitalen Revolution. Sawosch suche nun eine neue politische Heimat, hieß es weiter: "Ich habe es versucht bei der FDP, aber das wird nix." Sawosch war seit 2011 Mitglied der Piratenpartei und von 2017 bis 2018 deren Bundesvorsitzender.

Bei der Bundestagswahl 2017 hatten die Piraten nur 0,4 Prozent der Zweitstimmen errungen, bei der Landtagswahl in Niedersachsen im selben Jahr waren es sogar nur 0,2 Prozent.