Schule

30 Schulleiter-Stellen sind in Berlin unbesetzt

In Berlin fehlen nicht nur Lehrer, sondern auch zahlreiche Schulleiter und deren Stellvertreter.

In Berlin fehlen nicht nur Lehrer, sondern auch Schulleiter.

In Berlin fehlen nicht nur Lehrer, sondern auch Schulleiter.

Foto: Daniel Reinhardt / dpa

Berlin. An Berlins Schulen fehlen zurzeit etwa 30 Schulleiter. Das geht aus der Antwort der Bildungsverwaltung auf eine Anfrage des CDU-Politikers Tim-Christopher Zeelen im Abgeordnetenhaus hervor, berichtet der Sender Inforadio.

An den rund 30 Schulen arbeiten zahlreiche kommissarische Rektoren. Das bedeutet, dass das Besetzungsverfahren noch läuft und die Stelle offiziell als noch unbesetzt gilt.

Laut der Bildungsverwaltung sind auch rund 90 Konrektor-Stellen nicht besetzt. An sechs Schulen seien sowohl die Stelle des Schulleiters, als auch des Stellvertreters offen. Insgesamt habe sich die Situation aber im Vergleich zum vergangenen Jahr verbessert.

Der CDU-Abgeordnete Zeelen sagte am Mittwoch der Berliner Morgenpost: „Die Schulleitung ist das Führungsorgan jeder Schule. Sie muss zwischen Senat, Schulträger, Schülern, Eltern, Lehrern und Öffentlichkeit agieren. Sie muss die Schule nicht nur leiten, sondern auch weiterentwickeln und erneuern.“ Eine Schule ohne Leitung sei eine Schule des Stillstands.

„Langzeitig unbesetzte Positionen sind deshalb keinesfalls hinnehmbar“, betonte Zeelen. „Und obwohl Schulleiterinnen und Schulleiter seit Jahren händeringend gesucht werden, müssen Interessenten in Berlin bis zu zwei Jahre auf einen freien Platz am Landesinstituts für Schule und Medien Berlin-Brandenburg warten.“ Senatorin Sandra Scheeres (SPD) müsse sich endlich kümmern.