Himmelsspektakel

Die schönsten Bilder von der partiellen Mondfinsternis

In der Nacht schob sich der Kernschatten der Erde vor den Mond. Die partielle Mondfinsternis war in Berlin sehr gut zu sehen.

Der Mond verdunkelt sich über Deutschland – und verschwindet teilweise. Magie? Nein – in der Nacht zu Mittwoch war eine seltene partielle Mondfinsternis zu sehen. Besonders daran: Mehr als die Hälfte des Himmelkörpers verschwand.

Ihren Höhepunkt erreichte sie um 23.30 Uhr. In Teilen Berlins und Brandenburgs war das Himmelsspektakel gut zu erkennen.

Partielle Mondfinsternis hält Sternengucker wach

Wie kommt es zu einer partiellen Mondfinsternis?

Der Mond liegt zwischen 22 Uhr und 1 Uhr im Kernschatten der Erde. Eine Mondfinsternis kann es nur bei Vollmond geben. Mond, Erde und Sonne stehen dann auf einer Linie. Die von der Sonne angestrahlte Erde wirft wie ein Sonnenschirm einen Schatten in den Weltraum.

Wenn der Mond dann durch diesen Schatten läuft, sehe man eine Mondfinsternis. Steht der Trabant im vollen Umfang in diesem Schatten, spricht man von einer totalen Finsternis. Das ist diesmal aber nicht der Fall. Der Mond taucht nur zu rund 65 Prozent in den Kernschatten ein,